• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • A  A  A  

News

Hier gibt es die neuesten Infos
zur Firma, zum Markt und
zu anderen interessanten Themen.

Mai, 2024

EVAQ®

EVAQ® kann Leben retten!

Die EVAQ®-Matratzen sind mit einem Evakuierungssystem ausgerüstet, sodass Patienten im Brandfall schnell und problemlos über Treppen durch nur eine Person evakuiert werden können – und das ohne kompliziertes und zeitaufwendiges Umbetten auf Bergtücher oder Tragen.

 

Überzeugen Sie sich selbst, indem Sie unseren Film ansehen:

 

Mai, 2024

 Internationaler Tag der Pflege

 Internationale Tag der Pflege

Am 12. Mai war der internationale Tag der Pflege!
Wir danken allen Pflegekräften für ihren unermüdlichen Einsatz.

 

Wir möchten Pflegekräfte gerne mit unseren Hilfsmitteln und unserem Know-how bei ihrer Arbeit unterstützen.

 

In unserer Funke Medical Academy bieten wir Pflegekräften die Möglichkeit sich zum Thema Patientenlagerung und vielen weiteren Themen weiterzubilden.

 

Falls Sie noch keinen Academy-Zugang haben sollten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an marketing@funke-medical.de oder wenden Sie sich an ein Sanitätshaus, welches unsere Produkte im Sortiment hat.

 

Mai, 2024

HEEL PROTECT®

Der HEEL PROTECT®

kann für folgende Indikationen verwendet werden:
- Dekubitusprophylaxe und -therapie

- Therapie des diabetischen Fußes
- Spitzfußprophylaxe

 

Der eingebaute ROTATION-STOP verhindert ein seitliches Wegdrehen des Fußes und beugt somit einer Hüftrotation vor.

Weitere Informationen zum Produkt unter:

April, 2024

Produkt- und Schulungsvideos

Produkt- und Schulungsvideos

Wir unterstützen unsere Kunden gerne jederzeit mit Produkt- und Schulungsvideos!

 

Bei Interesse senden Sie uns eine E-Mail: marketing@funke-medical.de

April, 2024

Großer Preis des Mittelstandes

Großer Preis des Mittelstandes

Die Funke Medical GmbH erreicht erneut die Jurystufe des „Großen Preis des Mittelstandes“!

April, 2024

Rollstuhlbasketball

Rollstuhlbasketball: Zwischen Jubel und Freudentränen

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat sich mit einem souveränen 58:25-Sieg (38:15) für die Paralympics in Paris qualifiziert. Gegner im Alles-oder-nichts-Spiel im japanischen Osaka war ausgerechnet Frankreich, das als Paralympics-Gastgeber aufgrund der reduzierten Teilnehmerzahl von zehn auf acht Teams nicht gesetzt war und die Qualifikation nun verpasst hat. Bei den deutschen Rollstuhlbasketballerinnen sorgte das gelöste Paris-Ticket durch den vierten Sieg im vierten Spiel hingegen für einen emotionalen Gefühls-Mix - zwischen ausgelassenem Jubel und Tränen der Erleichterung.

In der Asue Arena in Osaka hatte die deutsche Mannschaft nur in den ersten Spielminuten Probleme, als die Französinnen mit 6:2 in Führung gingen. Deutschland brauchte etwas Zeit, um einen offensiven Rhythmus zu finden, doch nach etwas mehr als sechs Minuten übernahm das Team von Dirk Paßiwan die Führung (7:6). "Wir haben anfangs zu statisch gespielt und hatten schwierige Abschlüsse", erklärte der Bundestrainer.

In einer frühen Auszeit forderte Paßiwan „mehr Bewegung“ und ein „konsequentes Überzahlspiel“ im Angriff. "In der Verteidigung sind wir dann auf eine Ganzfeldpresse umgestiegen, was den Französinnen Probleme bereitet hat", fügte der Bundestrainer hinzu. Im Laufe der Partie wurde die Nationalmannschaft ihrer Favoritenrolle immer mehr gerecht. Mareike Miller erhöhte mit einem Dreier auf 14:8. Der Bann war gebrochen. Bis zur Halbzeit baute Deutschland seine Führung auf 38:15 aus.

Angesichts des komfortablen Vorsprungs gab Paßiwan in der zweiten Halbzeit allen zwölf Spielerinnen Einsatzzeit. Das deutsche Team erzielte im dritten und vierten Viertel zwar insgesamt nur 20 Punkte, doch die geringere Ausbeute fiel nicht ins Gewicht, da Frankreich nur zehn Zähler erzielte. Wie bereits im Spiel am Vortag gegen Australien war die deutsche Defensive der Schlüssel zum Sieg. Deutschland ließ keinen einzigen Punkt aus Schnellangriffen der Französinnen zu und auch bei den Punkten in der Zone zeigte sich ein klarer Vorteil (38:8). Außerdem dominierten die deutschen Spielerinnen dank ihrer Größe und cleveren Positionierung bei den Offensiv-Rebounds (12:2). Mareike Miller war mit 18 Punkten, 14 Rebounds, 8 Assists und 4 Steals erneut die prägende Spielerin, zudem steuerte Svenja Mayer zwölf Punkte bei.

"Es war ein sensationelles Turnier für uns mit vier klaren Siegen. Jetzt werden wir viel feiern und uns dann auf die Vorbereitung für Paris konzentrieren", sagte Paßiwan. In der Gruppenphase gewann Deutschland gegen Thailand (87:28), Algerien (93:14) und gegen Australien (70:33) sehr deutlich und zeigte starke Leistungen. Auch im Alles-oder-nichts-Spiel gegen Frankreich hielten die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen dem Druck stand und schafften hochverdient die Paralympics-Qualifikation. Frankreich ist damit als Gastgeber nur bei den Herren vertreten, während sowohl die deutschen Damen als auch die deutschen Herren vom 28. August bis 8. September 2024 das Team D Paralympics in Paris bereichern werden.

Text: Nikolas Pfannenmüller

Rollstuhlbaskeatballerinnen qualifizieren sich für Paris – Gruppenfoto
Foto: Danny-Ralph Cäsar

Das deutsche Aufgebot beim Qualifikations-Turnier:
Lisa Bergenthal (24 / Köln / Doneck Dolphins Trier), Svenja Erni (20 / Laupheim / Doneck Dolphins Trier), Vanessa Erskine (29 / Massachusetts (USA) / Hannover United), Amanda Fanariotis (32 / Tübingen / RSKV Tübingen), Marie Kier (24 / Herrenberg / RSB Thuringia Bulls), Maya Lindholm (33 / Hamburg / BG Baskets Hamburg), Svenja Mayer (32 / Amberg / RSV Bayreuth), Mareike Miller (33 / Friedberg / Doneck Dolphins Trier), Nathalie Paßiwan (33 / Doneck Dolphins Trier), Anne Patzwald (34 / Gruben / Unipol Sai Briantea), Lilly Sellak (21 / RSV Bayreuth), Catharina Weiß (23 / Stuttgart / RSV Lahn-Dill)

April, 2024

MobiTurn®

Umlager- und Wendehilfe MobiTurn®

Die Umlager- und Wendehilfe MobiTurn® ist das optimale Hilfsmittel für Patienten und Pflegekräfte!

 

Das Drehen und Positionieren von Pflegebedürftigen erfordert sehr viel Muskelkraft und kann leicht zu Rückenproblemen bei Pflegenden führen. Unser MobiTurn® kann dabei helfen, derartigen Problemen vorzubeugen und die Pflegemaßnahmen für die Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten.

 

April, 2024

Rollstuhlbasketball

Mission erfüllt: Rollstuhlbasketballer qualifizieren sich für Paris

Es ist vollbracht: Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren hat sich beim Repechage-Turnier im französischen Antibes für die Paralympics in Paris qualifiziert. Das Team von Nationaltrainer Michael Engel gewann das entscheidende Spiel gegen den Iran mit 70:39 (34:17).

Es war die letzte Möglichkeit, sich doch noch für das Highlight im Jahr 2024 zu qualifizieren – und die deutschen Rollstuhlbasketballer ließen sich diese Chance nicht nehmen. Als eines von vier Teams sicherte sich die Mannschaft beim Qualifikationsturnier in Antibes das begehrte Paris-Ticket. Nach der Gruppenphase (Siege gegen Kolumbien und Marokko, Niederlage gegen Italien) traf das Team von Michael Engel im Finalspiel um den Paralympics-Startplatz auf den Iran.

Den Grundstein für den souveränen Sieg legten die deutschen Rollstuhlbasketballer bereits in der ersten Halbzeit: Mit 17 Punkten Vorsprung ging das Team in die Pause. Im zweiten Durchgang bauten die deutschen Männer ihre Führung weiter aus. „Von Anfang an war uns klar, dass dieser letzte Tag zählt. Das entscheidende Spiel war schon lange rot im Kalender markiert. Es ging nur über den Teamspirit und den Willen. Ich denke, vor allem defensiv haben wir es überragend gemacht, offensiv haben wir die nötigen Punkte geliefert“, erklärt Bundestrainer Michael Engel und fügt an: „Man muss aber auch dazu sagen, dass der Iran – immerhin die Nummer drei der Weltrangliste – verletzungsbedingt wirklich gehandicapt war. Dennoch war es alles andere als selbstverständlich, unter diesem Druck abzuliefern. Ich bin unglaublich stolz auf die Jungs. Jetzt fahren wir nach Paris und werden diesen Erfolg feiern.“

Die Qualifikation für die Paralympics ist umso höher zu bewerten, da in Paris in allen Mannschaftssportarten nur noch acht Teams antreten – bei vergangenen Spielen qualifizierten sich jeweils zwölf Nationen.

Auch die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat noch Chancen auf das Paris-Ticket. Vom 17. bis 20. April kämpft die Mannschaft beim Qualifikationsturnier im japanischen Osaka um einen Startplatz.
 

Rollstuhlbasketballer qualifizieren sich für Paris – Gruppenfoto
Foto: Grégory Picout/FFH
 

Das deutsche Aufgebot für das Qualifikations-Turnier:
Jens-Eike Albrecht (32 / Rotenburg (Fulda) / RSB Thuringia Bulls), Thomas Böhme (32 / Bayreuth / RSV Lahn-Dill), Alexander Budde (23 / Winsen (Luhe) / Hannover United), Nico Dreimüller (26 / Frankfurt a. M. / Rhine River Rhinos), Lukas Glossner (24 / Bergen / RBB München Iguanas), Matthias Güntner (25 / Neuwied / RSV Lahn-Dill), Jan Haller (35 / Gehrden / Hannover United), Aliaksandr Halouski (36 / Minsk (Belarus) / RSB Thuringia Bulls), Tobias Hell (23 / Räckelwitz / Hannover United), Thomas Reier (23 / Köln 99ers), Julian Lammering (20 / BBC Münsterland), Jan Sadler (30 / Burgwedel / Hannover United)

April, 2024

Patientenlagerung

Warum ist Patientenlagerung so wichtig?

Diese Frage beantworten wir in unserem Schulungsvideo, das Sie in unserer Academy im Kurs „Patientenlagerung/-positionierung“ finden. Falls Sie Ihre Zugangsdaten verlegt haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an marketing@funke-medical.de.

 

In den nächsten Monaten beantworten wir viele Fragen rund um das Thema Patientenpositionierung und Dekubitustherapie. Es erwarten Sie informative Videos, Anwendungsbeispiele und vieles mehr.

 

Bleiben Sie neugierig!

 

April, 2024

Quartalsfilm #5

Funke Medical Quartalsfilm #5

Schau Dir jetzt unseren neuen Quartalsfilm an.

Helmut Wessels und unser neuer Vertriebsleiter Nicolai Zeltinger stellen einige Neuigkeiten vor.

 

Thumbnail Quartalsfilm #5 2

März, 2024

Ostern 2024

Frohe Ostern

Die Funke Medical GmbH wünscht Ihnen Frohe Ostern und erholsame Feiertage!

Fehlt Ihnen noch ein Ostergeschenk? Wie wäre es mit einem
POSIMED®-Lagerungskissen? Dank der verschiedenen Größen und Formen ist für jeden ein passendes Kissen dabei.

Weitere Informationen zu unseren POSIMED®-Lagerungskissen finden Sie unter:

März, 2024

Unser XSEAT® 

Kennen Sie schon unser XSEAT®?

 

Alle Informationen zu unserem XSEAT® finden Sie hier:

März, 2024

Tag der Rückengesundheit

Tag der Rückengesundheit – 15.03.2024

Heute ist Tag der Rückengesundheit. Dieser Tag dient dazu, auf Präventionsmaßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten von Rückenbeschwerden aufmerksam zu machen.

Die Umlager- und Wendehilfe MobiTurn® ist ein ideales Hilfsmittel zur Erleichterung der Pflege von körperlich stark eingeschränkten Patienten. Das Drehen und Positionieren von  Pflegebedürftigen erfordert sehr viel Muskelkraft und kann leicht zu Rückenproblemen bei Pflegenden führen. Unser MobiTurn® kann dabei helfen, derartigen Problemen vorzubeugen und die Pflegemaßnahmen für die Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten.

Alle Informationen zu unserer Umlager- und Wendehilfe MobiTurn® finden Sie hier:

März, 2024

Großer Preis des Mittelstandes

Großer Preis des Mittelstandes

Die Funke Medical GmbH wurde erneut für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und erreicht die 1. Stufe!

März, 2024

Girls' Day

Girls' Day 2024

Der Girls‘ Day findet dieses Jahr am 25. April statt und wir sind mit dabei!
 
Ein Tag extra für Dich! Am Girls’ Day kannst bei dem Medizintechnikunternehmen Funke Medical den Beruf der Maschinen- und Anlagenführerin kennenlernen und Dich und Deine Fähigkeiten testen. Entdecke wie der Schaumwürfel zum Medizinprodukt wird!

Februar, 2024

POSIMED®-Lagerungskissen

POSIMED®-Lagerungskissen

Die gezielte Positionierung von Pflegebedürftigen ist von entscheidender Bedeutung.
 
Unsere verschiedenen Lagerungskissen ermöglichen durch Entlastungslagerungen ein sicheres, entspanntes und druckentlastendes Liegen.
 
Alle Informationen zu den Lagerungskissen finden Sie hier

Februar, 2024

Online-Shop

Online-Shop

Kennen Sie schon unseren Online-Shop für Händler in Deutschland und Österreich?

Hier können Sie unsere Produkte bequem online bestellen.

Jetzt einloggen und bestellen:

Februar, 2024

Valentinstag

Zum Valentinstag möchten wir allen Helfern im Gesundheitswesen danken!

Februar, 2024

EVAQ®-Matratzen

EVAQ® - das perfekte Evakuierungssystem.

Unsere EVAQ®-Matratzen verfügen über insgesamt 10 reißfeste Bergegriffe, um eine schnelle und sichere Patientenevakuierung gewährleisten zu können.

Februar, 2024

Azubi-Interview

Azubi-Interview: Industriekaufleute

Schau Dir jetzt unser Interview mit Timo an.
Er stellt Dir den Ausbildungsberuf Industriekaufleute vor.

Thumbnail Azubi-Interview: Industriekaufleute

Februar, 2024

Nachhaltigkeit

Umwelt- und Klimaschutz liegen uns sehr am Herzen.

Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf ressourcenschonende Prozesse, um unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.

Mehr Informationen zu unseren nachhaltigen Maßnahmen unter:

Januar, 2024

TAG DES PATIENTEN!

TAG DES PATIENTEN!

Dieses Jahr lautet das Motto „Ihre Gesundheit, Ihre Stimme!
Der schnelle Weg zu Recht und Hilfe im Krankenhaus“.
Dieser Tag soll Wege und Möglichkeiten zeigen, wie Patient*innen im Krankenhaus schnell zu ihrem Recht kommen und bei Problemen gehört werden.

 

Wir werden in den kommenden Wochen verschiedene Lagerungstipps posten, die pflegende Personen bei der optimalen Lagerung von Patient*innen und gleichzeitig rückenschonendem Arbeiten unterstützen sollen.

 

Informationen zu unseren Lagerungshilfen finden Sie unter

 

Januar, 2024

Neue Pressemeldung

Funke Medical dankt langjährigen Mitarbeitern

Die Funke Medical GmbH hat im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier am 08.12.2023 verdiente Mitarbeiter für ihre langjährige Treue zum Unternehmen und ihr unermüdliches Engagement geehrt ...

 

Lesen Sie hier weiter:

Januar, 2024

EVAQ®-Matratzen

EVAQ®-Matratzen

Auch wir sehen uns in der Verantwortung, unsere Produkte zu optimieren. Daher verfügen unsere EVAQ®-Matratzen jetzt über Sicherheitsklammern zur bequemeren seitlichen Befestigung der Sicherheitsgurte.

Informationen zu allen Produkten finden Sie hier:

Januar, 2024

Academy

NEUES JAHR – NEUE MODULE

Mit einem optimierten Aufbau und aktualisiertem Inhalt startet die
Funke Medical Academy ins neue Jahr 2024! Durchlaufen Sie jetzt die neuen Kurse und erwerben Sie die Zertifikate speziell für Ihren Fachbereich. Neben Kursen auf Deutsch und Englisch werden auch noch weitere Sprachen angeboten.

Falls Sie Ihre Zugangsdaten verlegt haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an marketing@funke-medical.de.

Januar, 2024

Frohes neues Jahr!

Frohes Neues Jahr 2024!

Die Funke Medical GmbH wünscht Ihnen einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr 2024!

Seien Sie auch im neuen Jahr gut versorgt mit Funke Medical Produkten: Produkte zur Dekubitustherapie, Sitzhilfen & Mobilitätshilfen.

Informationen zu allen Produkten finden Sie hier:

Dezember, 2023

Quartalsfilm #4

Quartalsfilm #4

Schau Dir jetzt unseren vierten Quartalsfilm an!

Andreas Funke (CEO) richtet an alle ein paar abschließende Worte für dieses Jahr.

Thumbnail Quartalsfilm mit Andy #4 - 2

Dezember, 2023

Jahresrückblick 2023 

Die Funke Medical GmbH wünscht
Ihnen schöne und stressfreie Feiertage!

Dezember, 2023

Neue Pressemeldung

Nicolai Zeltinger wechselt zur Funke Medical GmbH in den Vertrieb

Die Funke Medical GmbH verstärkt zum 1. März 2024 ihr Vertriebsteam mit einem neuen Verkaufsleiter. Der personelle Neuzugang Nicolai Zeltinger war bis vor kurzem Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft im Rollstuhlbasketball. Zukünftig wird er unter Helmut Wessels, Geschäftsführer Vertrieb, auch in strategischen Aufgabenfeldern tätig sein …

 

Lesen Sie hier weiter:

Dezember, 2023

Nikolaustag

Einen schönen Nikolaustag!

Fehlt Ihnen noch ein Weihnachtsgeschenk?
Wie wäre es mit einem POSIMED®-Lagerungskissen? Dank der verschiedenen Größen und Formen ist für jeden ein passendes Kissen dabei!

 

Detaillierte Informationen zu den Lagerungskissen finden Sie hier:

 

November, 2023

Lagerungsarten und -techniken

Lagerungsarten und -techniken

Die POSIMED ® -Lagerungskissen sind bestens geeignet für alle Lagerungsarten und -techniken und stellen eine enorme Erleichterung der Pflege dar. POSIMED® -Lagerungskissen gibt es in den verschiedensten Formen und Größen und sie ermöglichen den Patienten u.a. ein entspanntes und druckentlastendes Liegen. Hier sehen Sie unser 30°-Lagerungskissen mit einer entsprechenden Einsatzmöglichkeit.
 
Detaillierte Informationen zu den Lagerungskissen finden Sie hier:

November, 2023

Zertifizierungen

Zertifizierungen

Die Funke Medical GmbH zeichnet sich durch eine herausragende
medizinische Kompetenz, kontinuierliche hohe Qualität und zuverlässige Lieferfähigkeit aus.

 

November, 2023

Sitzkissen-XSEAT®

XSEAT®

Unser bewährtes Sitzkissen XSEAT® wird zur Dekubitusprophylaxe und -therapie sowie zur Schmerztherapie eingesetzt.

Vorteile des Sitzkissens:
• Optimale Druckentlastung zur Prophylaxe und Therapie von Druckgeschwüren bis Grad 4
• Verfügt über eine Hilfsmittelnummer und kann somit bei entsprechender Indikation und ärztlicher Verordnung von den Krankenkassen übernommen werden
• Bezug abnehmbar und waschbar bis 60°C
• Sehr geringes Gewicht
• Praktischer Tragegriff
• Patientengewicht: 20 bis 120 kg

Detaillierte Informationen zum Produkt finden Sie hier:

November, 2023

ARTHROSEAT©

ARTHROSEAT©

Das ARTHROSEAT© ist ein orthopädisch wirksames Arthrodesensitzkissen. Es entlastet Hüft- und Kniegelenke beim Sitzen, korrigiert Fehlhaltungen und lindert Schmerzen. Zusätzlich ist es beidseitig einsetzbar.

Das ARTHROSEAT© verfügt über eine Hilfsmittelnummer und kann bei entsprechender Indikation und ärztlicher Verordnung von der Krankenkasse übernommen werden

 

Detaillierte Informationen zum Produkt finden Sie unter:

Oktober, 2023

AIRLINE©-Produkte

Unsere AIRLINE©-Produkte

Unsere AIRLINE©-Produkte sind Hybrid-Systeme mit schaumgefüllten Luftzellen.

Vorteile dieser Systeme:
• Keine Ausfallrisiko
• Optimaler Sitz- oder Liegekomfort kann individuell eingestellt werden
• Sehr einfache Bedienung
• Keine Pumpe oder andere Werkzeuge notwendig

 

Eine Anleitung finden Sie in unserem Katalog:

 

Oktober, 2023

After-Messe-Movie

REHACARE After-Messe-Film

Die REHACARE 2023 war ein voller Erfolg.
Unsere Produktneuheiten stießen bei unseren Besuchern auf großes Interesse.

 

Schauen Sie sich jetzt unseren After-Messe-Film an!

 

Oktober, 2023

POSIMED®

POSIMED®

Die POSIMED®-Lagerungskissen erleichtern die Pflege von bettlägerigen Patienten. Durch die unterschiedlichen Formen der Lagerungskissen können verschiedene Körperteile unterstützt und verschiedene Positionen eingenommen werden.

 

Infos zu unseren Produkten finden Sie hier:

 

Oktober, 2023

Nacht der Ausbildung

Wir sind bei der
Nacht der Ausbildung dabei!

Kommt uns gerne am 16. November 2023 von 17 bis 20 Uhr (Ährenfeld 10 in Raesfeld) besuchen.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Nacht der Ausbildung 2023 Post

Oktober, 2023

RBB

Welche Regeln gibt es beim Rollstuhlbasketball?

Die Regeln unterscheiden sich nur wenig von denen im „Fußgänger“-Basketball – gespielt werden 4 × 10 Minuten. Ein Doppeldribbling gibt es nicht: Der Ball kann gehalten oder auf dem Schoß abgelegt werden, das Dribbling darf beliebig oft zum Anschieben unterbrochen werden. Aber: Nach zwei Schüben an den Rädern muss der Ball gedribbelt werden, sonst ist es ein Schrittfehler. 

Weitere Regeln finden Sie hier:

 

Oktober, 2023

RBB

Haben Sie schon ein Rollstuhlsitzkissen?

Seien Sie in Ihrem Alltag immer gut versorgt mit unseren Dekubitustherapie-Sitzkissen!

 

Oktober, 2023

FM meets RBB

Funke Medical meets Rollstuhlbasketball!

Auf der REHACARE 2023 durfte sich ein Teil des Funke Medical-Teams im Rollstuhlbasketball ausprobieren.

 

Alle Infos zum Rollstuhlbasketball unter:
rollstuhlbasketball.de

 

Infos zu unseren Produkten finden Sie hier:

Oktober, 2023

FM meets RBB

Funke Medical meets Rollstuhlbasketball!

Auf der REHACARE 2023 haben uns die beiden Rollstuhlbasketballspieler der deutschen Nationalmannschaft, Thomas Böhme und Julian Lammering, auf unserem Funke Medical Stand besucht.

Alle Infos zum Rollstuhlbasketball unter:
rollstuhlbasketball.de

Infos zu unseren Produkten finden Sie hier:

September, 2023

Produktfilme

Produtkfilme

Kennen Sie schon unsere Produktfilme? Nein?

 

Dann wird es aber höchste Zeit.

Schauen Sie sich hier unsere Produktfilme an:

September, 2023

Quartalsfilm #3

Funke Medical Quartalsfilm #3

Schau Dir jetzt unseren dritten Quartalsfilm an!

In diesem Film stellt Andreas Funke (CEO) unsere Außendienstmitarbeiter vor.

 

Thumbnail Quartalsfilm #3 - 2

September, 2023

Produktportfolio

Produktportfolio

Unser Sortiment umfasst Matratzen, Sitzkissen und Mobilitäts- und Lagerungshilfen insbesondere zur Dekubitusprophylaxe und -therapie.
 
Schauen Sie sich hier die einzelnen Produkte im Detail an:

September, 2023

REHACARE

Heute beginnt die REHACARE in Düsseldorf!

Sie finden uns in Halle 6 an Stand A21.
Kommen Sie gerne vorbei, wir freuen uns auf Sie!

 

August, 2023

REHACARE 2023

REHACARE

Die REHACARE – die weltgrößte Fachmesse für Rehabilitation und Pflege – findet vom 13.-16. September in Düsseldorf statt und wir sind dabei!
 
Sie finden uns in Halle 6 an Stand A21.
Kommen Sie gerne vorbei, wir freuen uns auf Sie!

August, 2023

EVAQ®

Kennen Sie schon unsere EVAQ®-Pflegebettmatratzen?

Sie sind mit einem Evakuierungssystem ausgerüstet, sodass Patienten im Brandfall schnell und problemlos über Treppen durch nur eine Person evakuiert werden können – und das ohne komplizierte und zeitaufwendige Umbettung auf Bergtücher oder Tragen.

 

August, 2023

Para-Radsport

Para Radsport-Team sammelt 21 WM-Medaillen auf Bahn und Straße

Großevent erfolgreich gemeistert: Erstmals fanden im schottischen Glasgow und Umgebung (3. bis 13. August) die Bahnrad-, Mountainbike und Straßenrad-Weltmeisterschaften gleichzeitig als inklusives Event statt. Am letzten Wettkampftag feierte das 21-köpfige deutsche Para Radsport-Team einen Abschlusserfolg: Das Handbike-Trio Annika Zeyen, Vico Merklein und Johannes Herter gewann Silber im Team Relay. Bundestrainer Gregor Lang ist mit der Ausbeute von 21 Medaillen zufrieden und ordnet die Leistungen im internationalen Vergleich ein.

„Silber im Team Relay war ein sehr schöner Abschluss dieser WM. Wir haben mehr Medaillen geholt, als ich vorher gedacht hatte. Fünfmal Gold ist eine großartige Ausbeute. Zudem haben wir viele starke Leistungen gesehen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden“, sagte Bundestrainer Lang, der seine erste WM im Amt erlebte. Im Vergleich mit anderen Nationen stehe das Nationalteam gut da: „Wir sind nicht ganz vorne, aber wir sind auf Tuchfühlung mit der Spitze. Andere Teams haben vielleicht etwas mehr in die Waagschale geworfen und sind ein bisschen weiter vorne, allen voran Frankreich, mit den Paralympics 2024 im eigenen Land, aber wir sind dran.“ Dass diese WM im Rahmen einer Radsport-Großveranstaltung stattfand, habe er vor allem auf der Bahn gemerkt: „Im Velodrom haben wir eng und professionell mit dem Bund Deutscher Radfahrer zusammengearbeitet.“ Anderthalb intensive Wochen liegen hinter Lang, den deutschen Athlet*innen und dem Betreuerteam. Er dankte allen für ihren Einsatz, insbesondere bei der logistischen Herausforderung, Räder und Material zwischen den Bahn-Wettbewerben im Sir Chris Hoy Velodrome in Glasgow und dem Austragungsort der Straßen-WM, dem südlich gelegenen Dumfries, hin und her zu transportieren.

Sechs Medaillen hatte das deutsche Team bereits nach den Bahn-Wettkämpfen auf dem Konto. Das Tandem Thomas Ulbricht/Robert Förstemann gewann Silber im Sprint und Bronze über die 1000 Meter. Das Duo knackte über 200 Meter sogar den deutschen Rekord mit einer neuen Bestzeit von 9,85 Sekunden. Pierre Senska (C1) gewann nach einem taktisch hervorragenden Scratch-Rennen die Silbermedaille. Die Leistung einer deutschen Zweiradfahrerin ist besonders bemerkenswert: Zweiradfahrerin Maike Hausberger (28 / Trier / BPRSV Cottbus) drückte dieser WM ihren Stempel auf.

Auf der Bahn gelang es Hausberger, drei Medaillen abzuräumen. Sie wurde Scratch-Weltmeisterin und holte Bronze im Zeitfahren sowie im Omnium (Mehrkampf). Bei der Straßen-WM gewann sie Gold im Zeitfahren und Bronze im Straßenrennen. „Das hätte ich vorher nicht zu träumen gewagt, es war bis zur WM ein turbulentes Jahr“, sagte Hausberger, die auch neue Stärken an sich entdeckt hat: „Ich wusste nicht, dass ich solche Sprinterqualitäten habe. Das motiviert mich noch mehr für die Paralympics in Paris. Die Vorzeichen stehen besser als vor Tokio 2021, weil ich auf der Bahn und auf der Straße besser geworden bin. Und es ist noch Potenzial da“, sagte Hausberger, die sich mit ihrem neuen Coach Markus Wähner auf die Saison vorbereiten wird. Über einen Zeitraum von zwölf Tagen hatte die gebürtige Triererin jeden zweiten Tag einen Wettkampf absolviert. Zunächst ist bei ihr Regeneration angesagt.

17 Athlet*innen vertraten Deutschland bei der Straßen-WM in Dumfries. Für Zweiradfahrer Matthias Schindler (C3) ging der große Traum vom WM-Gold im Zeitfahren in Erfüllung. Viel Arbeit, unter anderem mit alternativen Trainingsmethoden, hatte Schindler investiert. Es ist der erste Weltmeistertitel des 41-Jährigen aus Bayern. Steffen Warias legte im Zeitfahren der C3-Klasse einen starken vierten Platz hin, musste beim Rennen aber krankheitsbedingt passen. Michael Teuber (C1) erweiterte seine Titel- und Medaillensammlung ebenfalls. Teuber wurde Vize-Weltmeister im Zeitfahren und beendete das Straßenrennen als WM-Dritter. „Ich hatte eine sehr gute Vorbereitung und habe gemerkt, dass ich hier in Topform bin“, so der 55-Jährige, der seiner außerordentlich erfolgreichen Karriere jedes Jahr neue Kapitel hinzufügt. „Natürlich würde ich mich mit Blick auf Paris 2024 freuen, noch mal zu Spielen fahren zu können.“ Einen bitteren und schmerzhaften Moment erlebte Teamkollege Senska (C1) im Straßenrennen: Im Zielsprint um den dritten Platz stieß ihn ein Konkurrent zu Boden. Senska krachte in die Bande – und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Er trug sein demoliertes Rad über die Ziellinie und wurde als Fünfter gewertet. Kerstin Brachtendorf belegte in der Klasse C5 zweimal den vierten Rang. Die deutsche C4-Fahrerin Vanessa Laws fuhr auf die Plätze sechs und acht. Thomas Schäfer (C4) wurde zweimal Neunter.

Überragende Leistungen zeigten auch die Handbiker*innen und Dreiradfahrer*innen. Annika Zeyen (H3) wurde Vize-Weltmeisterin im Zeitfahren und verteidigte zwei Tage danach ihren WM-Titel im Straßenrennen. Diesen Titel widmete die 38-Jährige ihrem kürzlich verstorbenen Trainer Alois Gmeiner. Andrea Eskau (H5), die nach längerer Verletzungspause seit dieser Saison wieder mit von der Partie ist, setzte auch zwei Ausrufezeichen. Sie gewann Silber (Zeitfahren) und Bronze (Straßenrennen). Bei den Männern erkämpfte Vico Merklein (H3) sich nach einem starken Zielsprint die Bronzemedaille im Straßenrennen. Zeyen, Merklein und Johannes Herter holten zum Abschluss Silber im Team Relay.

Maximilian Jäger ist ein weiterer Athlet, der für Furore sorgte und sich bei der internationalen Konkurrenz längst einen Namen gemacht hat. Der 23-Jährige ist neuer Zeitfahr-Weltmeister und sicherte sich die Bronzemedaille im Straßenrennen. „Das war bislang ein richtig gutes Jahr für mich. Sportlich lief die Weltcup-Saison schon sehr gut. Die WM mit zwei Medaillen rundet das gut ab.“ Jäger hat zudem sein Fachabitur bestanden und freut sich nun auf die in Rotterdam stattfindende Para Radsport-EM (16. bis 20. August). „Die Europameisterschaften sind für mich die Kirsche auf der Torte.“ Auch die Frauen überzeugten auf dem Dreirad: Angelika Dreock-Käser gewann Bronze im Zeitfahren und wurde Vierte im Straßenrennen. Jana Majunke schloss das Straßenrennen als WM-Dritte ab. Für Dreiradfahrer Benno Schmidt war der WM-Traum bereits vor dem ersten Start geplatzt. Er konnte nicht klassifiziert werden.

Nach dem zwölften und letzten Wettkampftag auf der Bahn und der Straße bei der Para Radsport-WM in Glasgow und Dumfries hat das deutsche Team von Bundestrainer Gregor Lang fünf Gold-, sieben Silber- und neun Bronzemedaillen auf dem Konto und belegt Rang sechs in der Nationenwertung. Weiter geht‘s mit der Para Radsport-EM in Rotterdam.

Vico Merklein, Annika Zeyen und Johannes Herter jubeln gemeinsam
Vico Merklein, Annika Zeyen & Johannes Herter
Foto: DBS

Die deutschen Medaillengewinner*innen:
Gold: Maike Hausberger (Bahn; C2 / Scratch & Straße; C2 / Zeitfahren), Maximilian Jäger (Straße; T2 / Zeitfahren), Matthias Schindler (Straße; C3 / Zeitfahren), Annika Zeyen (Straße; H3 / Straßenrennen)
Silber: Thomas Ulbricht/Robert Förstemann (Bahn; Tandem / Sprint), Pierre Senska (Bahn; C1 / Scratch), Annika Zeyen (Straße; H3 / Zeitfahren), Andrea Eskau (Straße; H5 / Zeitfahren), Angelika Dreock-Käser (Straße; T2 / Zeitfahren), Michael Teuber (Straße; C1 / Zeitfahren), Annika Zeyen/Vico Merklein/Johannes Herter (Straße, Handbike Team Relay)
Bronze: Thomas Ulbricht/Robert Förstemann (Bahn; Tandem / 1000 Meter), Maike Hausberger (Bahn; C2 / Omnium & Bahn; C2 / Zeitfahren & Straße; C2 / Straßenrennen), Maximilian Jäger (Straße; T2 / Straßenrennen), Jana Majunke (Straße; T2 / Straßenrennen), Vico Merklein (Straße; H3 / Straßenrennen), Andrea Eskau (Straße; H5 / Straßenrennen), Michael Teuber (Straße; C1 / Straßenrennen)

Der deutsche Kader für die Para Radsport-WM:
Bahn: Fabian Döring (37 / Freiburg / RV Concordia Reute), Maike Hausberger (28 / Trier / BPRSV Cottbus), Jakob Klinge (26 / Erlangen / RC Herpersdorf), Manuel Korber (34 / Mallersdorf / BSV München), Vanessa Laws (19 / Ludwigsfelde / BPRSV Cottbus), Thomas Schäfer (42 / Wernigerode / BPRSV Cottbus), Pierre Senska (35 / Berlin / BPRSV Cottbus), Thomas Ulbricht (38 / Salzwedel / PSC Berlin)
Straße: Kerstin Brachtendorf (51 / Mending / BRSV Cottbus), Julia Dierkesmann (56 / Merzhausen / GC Nendorf), Angelika Dreock-Käser (47 / Bremervörde / BPRSV Cottbus), Andrea Eskau (52 / Apolda / USC Magdeburg), Maike Hausberger (28 / Trier / BPRSV Cottbus), Johannes Herter (39 / Lemgo / RSV Tempoliema), Maximilian Jäger (23 / Bad Kissingen /BPRSV Cottbus), Vanessa Laws (19 / Ludwigsfelde / BPRSV Cottbus), Jana Majunke (32 / Cottbus / BPRSV Cottbus), Vico Merklein (45 / Berlin / GC Nendorf), Thomas Schäfer (42 / Wernigerode / BPRSV Cottbus), Manuel Scheichl (41 / Rottenmünster / BVS München), Matthias Schindler (41 / Regensburg / RV Union 1886 Nürnberg), Pierre Senska (35 / Berlin / BPRSV Cottbus), Michael Teuber (55 / Tegernsee / BSV München), Steffen Warias (38 / Allschwil / BSV München), Annika Zeyen (38 / Hennef / SSF Bonn)

August, 2023

Rollstuhlbasketball

Ein Sieg und eine Niederlage an Tag drei der Rollstuhlbasketball-EM

Jeweils zwei Siege und eine Niederlage stehen nach drei Spieltagen auf den Konten der beiden Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaften. Am sechsten Wettkampftag der European Para Championships schlagen die deutschen Damen Frankreich souverän mit 51:25, die Herren müssen sich Polen knapp mit 86:84 geschlagen geben.

Deutsche Damenauswahl wieder in der Erfolgsspur

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen ist nach der Niederlage gegen den Turnierfavoriten Niederlande zurück in der Erfolgsspur. Am Sonntag bezwangen die ING-Korbjägerinnen Frankreich klar mit 51:25 (15:5/31:9/39:15) und feierten in Rotterdam damit den zweiten Erfolg im dritten EM-Spiel. Zur Topscorerin avancierte dabei die Tübingerin Amanda Fanariotis mit einem Double-Double von 16 Punkten und elf Rebounds.

Vor allem in der ersten Halbzeit merkte man dem deutschen Team an, dass es sich für die deutliche Pleite vom Vortag rehabilitieren wollte. Erst nach dem 8:0 (5.) durch Mareike Miller, kam die Equipe Tricolore zu den ersten Punkten, konnte aber den bereits zur Halbzeit auf 9:31 angewachsene Rückstand auf die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Passiwan nicht verhindern.

Zwar gewannen die deutschen Damen auch die Spielviertel drei und vier, doch nach der Halbzeit ließen es Svenja Mayer & Co. im Angesicht des sicheren Vorsprungs deutlich ruhiger angehen. Bundestrainer Passiwan nutzte die Chance allen Spielerinnen Einsatzzeit zu geben und so auch mit den Kräften hauszuhalten. Bereits am Montag steht im vierten Duell binnen vier Tagen die Vorrundenpartie gegen Underdog Türkei auf dem EM-Spielplan in der Rotterdamer Ahoy Arena.

„Wir haben heute viel rotiert, konnten und mussten einiges ausprobieren, auch weil Lisa Bergenthal krankheitsbedingt leider nicht zur Verfügung stand. Alles in allem ein zufriedenstellender Auftritt, dem morgen ein Erfolg über die Türkei folgen soll, um für das wichtige Gruppenfinale gegen Spanien gerüstet sein zu können“, so Bundestrainer Dirk Passiwan nach 40 Spielminuten gegen Frankreich.

Die Rollstuhlbasketballerinnen bei der Hymne
Rollstuhlbasketball-Damen
Foto: Ralf Kuckuck / DBS

Deutschland: Amanda Fanariotis (16, RSKV Tübingen), Natalie Passiwan (12, Doneck Dolphins Trier), Mareike Miller (9, BG Baskets Hamburg), Svenja Mayer (4, RSV Bayreuth), Annabel Breuer (2, Doneck Dolphins Trier), Lena Knippelmeyer (2, Hot Rolling Bears Essen), Maya Lindholm (2, BG Baskets Hamburg), Anne Patzwald (2, UnipolSai Briantea84 Cantù), Catharina Weiß (2, RSV Lahn-Dill), Svenja Erni (Doneck Dolphins Trier), Marie Kier (RSB Thuringia Bulls)

 

EM-Dämpfer für deutsche Herrenauswahl

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft musste in ihrem dritten Vorrundenspiel der European Para Championships die erste Niederlage einstecken. Am Sonntagnachmittag unterlag Deutschland in der Rotterdamer Ahoy Arena Polen knapp aber verdient mit 84:86 (15:19/39:46/60:67).

Nach einem 1:6-Start schienen die ING-Korbjäger zunächst auf dem richtigen Weg zu sein, nachdem Center Matthias Güntner mit drei Korberfolgen in Serie für das 9:9 (6.) verantwortlich zeigte. Doch die routinierte polnische Auswahl hatte an diesem Tag mehr vor und veranstaltete vor allem Offensiv ein Feuerwerk. Zwischenzeitlich lag die Trefferquote dabei bei über 70 Prozent, was dafür sorgte, dass das Team Germany bis zur Pause fast auf zehn Punkte Differenz zurückfiel.

Deutschland agierte auch nach dem Seitenwechsel zwar keineswegs schlecht, doch immer wieder einfache Ballverluste spielte den Polen in die Hände, die nach einem Dreier des auch schon in der RBBL aktiven Mateusz Filipski zum 65:75 (35.) in Zugzwang geriet. Selbst drei weitere Treffer von jenseits der 6,75m-Markierung binnen zwei Spielminuten durch Aliaksandr Halouski reichten so am Ende nicht mehr für die Wende gegen eine clevere polnische Auswahl. Bereits am Montagabend hat das deutsche Team nun die Chance zur Rehabilitation, Gegner ist dann jedoch Titelverteidiger und Gastgeber Niederlande.

„Am Ende waren es Kleinigkeiten, die den Ausschlag gegeben haben, aber man muss den Polen attestieren, dass sie heute ein Topspiel mit einer bärenstarken Trefferquote abgeliefert haben. Natürlich wirft uns dies jetzt etwas zurück, aber wir sind noch in der Gruppenphase und da ist weiterhin alles offen. Wir wollen nun Morgen stark gegen die Niederlande zurückkomen“, so Bundestrainer Nicolai Zeltinger nach der Partie in Rotterdam.

Nico Dreimüller beim Wurf
Nico Dreimüller
Foto: Ralf Kuckuck / DBS

Deutschland: Aliaksandr Halouski (24/4, RSB Thuringia Bulls), Matthias Güntner (15, RSV Lahn-Dill), Nico Dreimüller (15, ING Skywheelers), Thomas Böhme (13/1, RSV Lahn-Dill), Jan Haller (10, Hannover United), Jens Eike Albrecht (7, RSB Thuringia Bulls), Tobias Hell (Hannover United), Christopher Huber (Rhine River Rhinos Wiesbaden), Alexander Budde (n.e., Hannover United), Lukas Gloßner (n.e., BSR Bidaideak Bilbao), Jan Sadler (n.e., Hannover United)

 

August, 2023

Hyper Foam GEL

Unser Sommertipp:

Besonders für bettlägerige Patienten kann Hitze, das vermehrte Schwitzen und der daraus resultierende Flüssigkeitsmangel eine erhebliche Belastung darstellen und die Entstehung eines Dekubitus begünstigen.
 
Unsere Hyper Foam GEL bietet die optimale Lösung zur Dekubitusprophylaxe und -therapie besonders in der heißen Sommerzeit!
 
Der druckentlastende Schaumkern mit einer Oberplatte aus GELTOUCH®-Foam mit Cooling-Effekt sorgt für ein optimales Mikroklima. Zudem ist der Matratzenbezug trotz seiner Wasserdichtigkeit atmungsaktiv.

August, 2023

Quartalsfilm #2

Funke Medical Quartalsfilm #2

Schau Dir jetzt unseren zweiten Quartalsfilm an!

Hier stellt Andreas Funke (CEO) Dir unsere Standorte und die Produktion vor.

 

August, 2023

Azubi-Interview

Azubi-Interview: Technische*r Produktdesigner*in

Schau Dir jetzt unser Interview mit Lukas an.
Er stellt Dir den Beruf Technische*r Produktdesigner*in vor.

Thumbnail Azubi-Interview: Technische*r Produktdesigner*in

Juli, 2023

Teaser

GELSEAT® Teaser

Kennen Sie schon unser GELSEAT®?
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter:

 

 

Juli, 2023

Pressemeldung

Neue Pressemeldung

Die Funke Medical GmbH erweitert ihr Sortiment um die Umlager- und Wendehilfe MobiTurn®, die sowohl in der stationären als auch in der häuslichen Pflege einsetzbar ist. Das neue Produkt ist ein ideales Hilfsmittel für eine professionelle und rückengerechte Umlagerung immobiler Patienten.

Es ist ab sofort im Sanitätsfachhandel erhältlich und im Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes mit der Hilfsmittelnummer 22.29.01.2077 gelistet, sodass die Kosten bei entsprechender Indikation und ärztlicher Verordnung von den Krankenkassen übernommen werden können …

 

Lesen Sie hier weiter:

Juli, 2023

MobiTurn®

MobiTurn® – Umlager-/Wendehilfe

Unser neues Produkt MobiTurn® verfügt ab sofort über eine Hilfsmittelnummer!

 

Mit der Umlager-/Wendehilfe MobiTurn® können zu pflegende Personen sicher und schmerzfrei im Bett von der Rückenlage in die Seitenlage gebracht werden. Das Umlagern durch die Pflegekraft wird vereinfacht und somit ein rückengerechtes und kräfteschonendes Arbeiten ermöglicht.

 

Juli, 2023

 POSIMED®

POSIMED®-Produktübersicht

Die POSIMED®-Lagerungshilfen sind eine Erleichterung für Patienten und Pflegepersonal bzw. pflegende Angehörige. Dank der verschiedenen Lagerungshilfen werden Patienten marginal bewegt und die Druckverteilung an den Hauptauflagepunkten ermöglicht den Patienten ein entspanntes und druckentlastendes Liegen.

 

Details zu den verschiedenen POSIMED®-Lagerungshilfen finden Sie auf unserer Website und in unserem Katalog ab Seite 81.

 

 

Juli, 2023

BARIATRIC CARE

Kennen Sie schon unsere BARIATRIC CARE-Matratzen?

Die Schwerlastmatratzen MAXX 250 GREENLINE© und EVAQ®-PRO XL GREENLINE© sind bis zu einem Patientengewicht von 250 kg geeignet. Die EVAQ®- PRO XL GREENLINE© ist darüber hinaus mit einem Evakuierungssystem ausgestattet.

 

Juni, 2023

Funke Medical Academy

Funke Medical Academy

Mit unserer Funke Medical Academy bieten wir nicht nur kostenlose Weiterbildungen für Sanitätshäuser an, sondern auch für Pflegekräfte.
 
Wie Sie außerdem Weiterbildungspunkte sammeln können, erfahren Sie bei der Anmeldung unter:
 

 

Juni, 2023

HEEL PROTECT®

HEEL PROTECT® Teaser

Kennen Sie schon unseren HEEL PROTECT®?

 
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier:

Juni, 2023

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Eindrücke Viertelfinale Damen & Crossover der Herren

 
 

Juni, 2023

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Einzug der Herren ins Viertelfinale!

 

Juni, 2023

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Finale Tabellen der Herren und Damen

 
 

Juni, 2023

Weltblutspendetag

Heute ist Weltblutspendetag!

Der 14. Juni erinnert an die Geburt von Karl Landsteiner, den Entdecker der Blutgruppen.

Wer regelmäßig Blut spendet, rettet leben!

Juni, 2023

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Rollstuhlbasketball WM Dubai

Tabellensituation nach Tag 2

 

Juni, 2023

Tag der Umwelt

Tag der Umwelt

Am 5. Juni war der internationale Tag der Umwelt! Dieser Tag soll das Bewusstsein dafür stärken, dass vor allem wir Menschen selbst die Vielfalt und Beständigkeit der Umwelt bedrohen.

 

Wussten Sie schon, dass Sie mit unseren GREENLINE®-Matratzen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können?

 

Mehr Infos unter:

 

Juni, 2023

Neue Pressemeldung

 

Neue Pressemeldung!

Die MEG Medical Equipment GmbH („ Medical Equipment Group“), Muttergesellschaft der Funke Medical GmbH („ Funke Medical“), übernimmt 100% der Anteile an der Deron B.V., Lima B.V. und Connect Foam Care B.V. (zusammen „DERON“). Die Akquisition wird durch die Harald Quandt Industriebeteiligungen GmbH („HQIB“), Mehrheitsgesellschafterin der Medical Equipment Group, unterstützt …

Lesen Sie hier mehr:

 

Juni, 2023

Tag der Organspende

Tag der Organspende

Übermorgen ist Tag der Organspende. Er steht unter dem Motto „Zeit, Zeichen zu setzen“. In diesem Rahmen möchten wir auf die Bedeutung der Organspende aufmerksam machen.

 

Allein in Deutschland stehen viele Menschen auf der Warteliste für eine Organtransplantation. Wer nach seinem Tod Organe spendet, hilft damit den Menschen, die auf diese Überlebenschance hoffen.

Mai, 2023

Azubi-Interview

 

Azubi-Interview: Technische*r Konfektionär*in 

Schau Dir jetzt unser Interview mit Lukas an.
Er stellt Dir den Beruf Technische*r Konfektionär*in vor.

 

Azubi Interview mit Lukas

Mai, 2023

Vatertag

Die Funke Medical GmbH wünscht allen Vätern einen schönen Vatertag!

Mai, 2023

Internationaler Tag der Pflege

 

Heute ist der Tag der Pflege!

Wir bedanken uns bei allen in der Pflege tätigen Menschen.

 

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie hier:

Mai, 2023

Muttertag

Die Funke Medical GmbH wünscht allen Müttern am Sonntag einen schönen Muttertag!

Mai, 2023

Hyper AIR® hybrid

 

Hyper AIR® hybrid

Wussten Sie schon, dass sich über die 8 schaumgefüllten Luftzellen der Hyper AIR® hybrid Luftzellen-Matratze der Liegekomfort individuell einstellen lässt?

 

Weitere Produktdetails:

April, 2023

EVAQ®

EVAQ®-Evakuierungsmatratzen

Kennen Sie schon unsere Dekubitustherapie-Matratzen mit
Evakuierungsfunktion?

 

Detaillierte Informationen finden Sie unter:

 

April, 2023

Großer Preis des Mittelstandes

 

Großer Preis des Mittelstandes

Die Funke Medical GmbH erreicht erneut die Jurystufe des „Großen Preis des Mittelstandes“!

 
Mehr über die Funke Medical GmbH:

April, 2023

Vermarktungshilfen

Benötigen Sie noch Vermarktungshilfen?

Marketing ist nicht alles, aber ohne Marketing ist alles nichts!

 

Lassen Sie uns gerne wissen, mit welchen Werbemitteln wir Ihnen behilflich sein können. Senden Sie uns gerne eine E-Mail: marketing@funke-medical.de

 

April, 2023

Funke Medical Academy

 

Ihre persönliche Weiterbildung

Mit unserer Funke Medical Academy bieten wir Ihnen kostenlose Online-Kurse zur Weiterbildung rund um das Thema Dekubitus an!

Thumbnail Academy – Ihre persönliche Weiterbildung

April, 2023

Rollstuhlbasketball

Team Germany | Zeltinger schlägt zwölfköpfigen WM-Kader vor – zwei Neulinge dabei

Die Spanien-Legionäre Bastian Kolb und Lukas Gloßner überzeugen beim Selection Camp im Bundesstützpunkt Rollstuhlbasketball in Hannover. United stellt mit vier Spielern größtes Kontingent. Julian Lammering, Alexander Keiser und Thomas Reier stehen im erweiterten Kader.

Hannover. Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat einen anstrengenden Sommer vor der Brust. Vom 9. bis 20. Juni steht für Team Germany in Dubai die Weltmeisterschaft auf dem Programm. Vom 8. bis zum 20. August kämpft die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger in Rotterdam um EM-Medaillen. Beim Selection Camp am Bundesstützpunkt Rollstuhlbasketball in Hannover hat Zeltinger am Oster-Wochenende mit seinem Stab den zwölfköpfigen Kader und drei Spieler im erweiterten Kreis ausgesucht, deren Nominierung er DBS-Sportdirektor Frank-Thomas Hartleb vorschlagen wird. Das Direktorium des Deutschen Behindertensportverbandes hat bei den Personalien das letzte Wort.

Hannover United stellt mit Jan Haller, Jan Sadler, Tobias Hell und Alexander Budde das größte Kontingent. Dazu kommen Routiniers wie Jens Eike Albrecht, Aliaksandr Halouski (beide RSB Thuringia Bulls), Thomas Böhme und Matthias Güntner (beide RSV Lahn-Dill) sowie Christopher Huber (Rhine River Rhinos) und Nico Dreimüller (ING Skywheelers Frankfurt). "Dieses Selection Camp war meines Erachtens das stärkste, das wir je hatten. Wir sind überzeugt, mit einem extrem starken Kader nach Dubai und Rotterdam zu fahren", sagte der Bundestrainer.

Zeltinger und sein Trainerstab schenkte zudem den beiden jungen Spanien-Legionären Bastian Kolb (Ibercons Amfiv Vigo) und Lukas Gloßner (BSR Bilbao) das Vertrauen. "Mit Basti und Lukas haben zwei junge Nachwuchsspieler aus dem Kader der U22 erstmals den Sprung in die Herren-Natio geschafft. Mit Julian Lammering, Thomas Reier und Alexander Keiser stehen drei weitere Talente im erweiterten Kader", sagte Zeltinger. "Das ist auch ein Verdienst der Vereine, die im Nachwuchsbereich Großes leisten und den jungen Spielern tolle Rahmenbedingungen bieten, sich zu entwickeln."

Für die 20 Spieler des Selection Camps, Alexander Budde musste krankheitsbedingt zunächst passen, waren es intensive Oster-Tage in Hannover: Gründonnerstag stand die gruppenweise Anreise mit anschließenden Leistungs-Screenings im Olympiastützpunkt auf dem Plan. An Karfreitag war die Halle im Bundesstützpunkt Rollstuhlbasketball in der Akademie des Sports ab 7.30 Uhr offen für freies Werfen. Nach dem Frühstück das erste große Team Meeting, danach probten die Athleten in internen Testspielen diverse Line-Ups.

Das Programm am Samstag war ähnlich intensiv wie tags zuvor. Abends zogen sich Zeltinger und seine Assistenten Paul Bowes und Martin Kluck zur Beratung zurück. Dreieinhalb Stunden steckten sie in der Akademie des Sports die Köpfe zusammen. "Wir haben lange diskutiert, um unsere Entscheidungen zu treffen", sagte Zeltinger. "Wer passt in welcher Konstellation gut zusammen, wer harmoniert gut, wer kann welche Rolle übernehmen - das haben wir uns nicht einfach gemacht." Am Sonntag teilten die Coaches den Spielern ihre Eindrücke und Entscheidung in Einzelgesprächen mit. "Wir sind begeistert, wie schnell die Spieler sich als Teil der Nationalmannschaft zusammenfinden und sich gegenseitig in dieser großen Drucksituation positiv unterstützen", so der Bundestrainer.

 

Der Kader
Jens Eike Albrecht (3.0 Klassifizierung, RSB Thuringia Bulls), Thomas Böhme (3.0, RSV Lahn-Dill), Alexander Budde (3.5, Hannover United), Nico Dreimüller (2.0, ING Skywheelers Frankfurt), Lukas Gloßner (1.0, BSR Bilbao), Matthias Güntner (4.5, RSV Lahn-Dill), Jan Haller (2.0, Hannover United), Aliaksandr Halouski (4.5, RSB Thuringia Bulls), Tobias Hell (1.0, Hannover United), Christopher Huber (1.0, Rhine River Rhinos Wiesbaden), Bastian Kolb (2.5, Ibercons Amfiv Vigo), Jan Sadler (3.0, Hannover United).

Der erweiterte Kader
Julian Lammering (3.5, BBC Münsterland), Thomas Reier (4.5, RBC Köln 99ers), Alexander Keiser (2.0 RBC Köln 99ers).

Der Trainerstab
Nicolai Zeltinger (Bundestrainer), Paul Bowes (Assistenztrainer), Martin Kluck (Assistenztrainer), Björn Lohmann (Videoanalyst), Henrik Jeske (Teammanager)

Das Funktionsteam
Sascha Kluge (Mannschaftsarzt), Conny Freitag (Physiotherapeutin), Jonas Wagner (Physiotherapeutin), Katja Jubelius (Physiotherapeutin), Lena Weins (Physiotherapeutin), Sabrina Möller (Athletiktrainerin), Dirk Lösel (Athletiktrainer), Daniel Jacko (Sportwissenschaftler), Sebastian Altfeld (Sportpsychologe)
Kader WM-Dubai Herren
Foto: Axel Herzig
Sebastian Altfeld (Sportpsychologe, hinten von links), Paul Bowes (Assistenztrainer), Nicolai Zeltinger (Bundestrainer), Martin Kluck (Assistenztrainer), Henrik Jeske (Teammanager), Sascha Kluge (Mannschaftsarzt); Bastian Kolb (Ibercons Amfiv Vigo, zweite Reihe von links), Aliaksandr Halouski (RSB Thuringia Bulls), Matthias Güntner (RSV Lahn-Dill), Alexander Budde (Hannover United), Thomas Reier (RBC Köln 99ers), Julian Lammering (BBC Münsterland); Alexander Keiser (RBC Köln 99ers, dritte Reihe von links), Thomas Böhme (RSV Lahn-Dill), Jan Sadler (Hannover United), Jens Eike Albrecht (RSB Thuringia Bulls), Jan Haller (Hanover United, Mannschaftskapitän); Tobias Hell (Hannover United, vierte Reihe von links), Nico Dreimüller (ING Skywheelers Frankfurt), Christopher Huber (Rhine River Rhinos Wiesbaden), Lukas Gloßner (BSR Bilbao).

April, 2023

Rollstuhlbasketball

Paßiwan schlägt WM-Kader für Dubai vor

Damen-Bundestrainer Dirk Paßiwan hat den Nominierungsvorschlag seines 12er-Kaders für die verschobene Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft vom 9. bis 20. Juni in Dubai gemacht. Im Vergleich zur EM Ende 2021 sind zwei Plätze verändert.

Neben Rückkehrerin Mareike Miller, die nach den Paralympics verletzungsbedingt für die EM ausfiel, ist Marie Kier von den RSB Thuringia Bulls erstmals für die Nationalmannschaft vorgeschlagen worden. „Sie war die größte Überraschung im Camp“, hatte Paßiwan schon vor der eigentlichen WM im vergangenen Juni gesagt.
Dazu kommen neben Miller mit Lisa Bergenthal, Annabel Breuer, Svenja Erni, Amanda Fanariotis, Lena Knippelmeyer, Katharina Lang, Maya Lindholm, Svenja Mayer, Anne Patzwald und Catharina Weiß weitere erfahrene A-Nationalspielerinnen. Für den erweiterten 16er-Kader hat Paßiwan nach dem Selection Camp in der Manfed-Sauer-Stiftung in Lobbach Charmaine Callahan und Roli-Ann Neubauer von Alba Berlin, Lilly Sellak vom RSV Bayreuth und Annika Sonnleitner von BBU’01 ausgewählt.
Da vom 12. bis 14. Mai noch die Klassifizierung der 4,5-Punkte-Spielerinnen ansteht, fiel Paßiwans Staff die Wahl nicht leicht. „Es war eine schwierige Entscheidung für uns bezüglich wie es weitergeht mit der Klassifizierung hinsichtlich sportlicher aber auch perspektivischer Faktoren“, sagt der Damen-Bundestrainer: „Es war ein sehr, sehr gutes Camp, man hat gesehen, dass wir den nächsten Schritt gemacht haben und nicht mehr von Null anfangen. Die Spielerinnen haben schon verinnerlicht, was wir wollen. Alle haben gut mitgezogen und wir sind froh, den 12er-Kader benannt zu haben.“ Dieser wurde nun dem Deutschen Behindertensportverband vorgeschlagen, der letztlich die Nominierung vornimmt.
Das deutsche Team trifft bei der WM auf die Paralympicssiegerinnen aus den Niederlanden, Thailand, Algerien, USA und Japan. Vom 8. bis 20. August wird zudem die Rollstuhlbasketball-Europameisterschaft in Rotterdam gespielt.

Der Kadervorschlag:
Lisa Bergenthal (3.5 Punkte Klassifizierung, Köln 99ers), Annabel Breuer (1.5, Doneck Dolphins Trier), Svenja Erni (3.5, Doneck Dolphins Trier), Amanda Fanariotis (4.5, RSKV Tübingen), Marie Kier (1.0, RSB Thuringia Bulls), Lena Knippelmeyer (4.5, Hot Rolling Bears Essen), Katharina Lang (4.5, ING Skywheelers), Maya Lindholm (2.5, BG Baskets Hamburg), Svenja Mayer (2.5, RSV Bayreuth), Mareike Miller (4.5, BG Baskets Hamburg), Anne Patzwald (1.0, BG Baskets Hamburg), Catharina Weiß (1.0, RSV Lahn-Dill)

Erweiterter Kader:
Charmaine Callahan (4.5, Alba Berlin), Roli-Ann Neubauer (4.5, Alba Berlin), Lilly Sellak (3.5, RSV Bayreuth), Annika Sonnleitner (2.5, BBU’01)

12er-Kader WM-Dubai Damen
Foto: Team Germany Rollstuhlbasketball
12er-Kader

16er-Kader WM-Dubai Damen

Foto: Team Germany Rollstuhlbasketball
16er-Kader

April, 2023

Ostern

Frohe Ostern!

Fehlt Ihnen noch ein Ostergeschenk?

Wie wäre es mit einem POSIMED®-Lagerungskissen? Dank der verschiedenen Größen und Formen ist für jeden ein passendes Kissen dabei.

 

Details zu den verschiedenen POSIMED®-Lagerungskissen
finden Sie hier:

April, 2023

Azubi-Interview

 

Azubi-Interview: Maschinen- und Anlagenführer*in

Schau Dir jetzt unser Interview mit Lorice an. Er erzählt Dir, wie seine Ausbildung als Maschinen- und Anlageführer bei uns abläuft.
 

Azubi Interview mit Lorice

März, 2023

Quartalsfilm #1

Funke Medical Quartalsfilm #1

Schau Dir jetzt unseren ersten Quartalsfilm an!

Hier stellt Andreas Funke (CEO) Dir unsere neuen Produkte vor.

 

Thumbnail Funke Medical Quartalsfilm #1

März, 2023

ARTHROSEAT©

 

Funke Medical GmbH ergänzt Sortiment um Arthrodesensitzkissen

Die Funke Medical GmbH launchte Ende Februar mit dem ARTHROSEAT© ein orthopädisch wirksames Arthrodesensitzkissen.

Das bei unterschiedlichen Hüft- und Kniegelenksindikationen  einsetzbare ARTHROSEAT© ist ab sofort auf Rezept erhältlich. Es entlastet Hüft- und Kniegelenke beim Sitzen, lindert Schmerzen und korrigiert Fehlhaltungen.

 

Lesen Sie hier mehr:

 

März, 2023

Sitzkissen

Kennen Sie schon unsere Sitzkissen?

Unsere Kissen zur Dekubitustherapie: XSEAT®, GELSEAT®, XAIR®hybrid

 

Unsere Kissen zur Entlastung der Hüft- und Kniegelenke: ARTHROSEAT®

 

Alle unsere Sitzkissen verfügen über eine HMV-Nummer.
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter

 

März, 2023

Hyper Foam 2 GREENLINE©

 

Hyper Foam 2 GREENLINE© Teaser

Kennen Sie schon unsere Hyper Foam 2 GREENLINE©?
Schauen Sie sich jetzt den Teaser an.

März, 2023

EXPOLIFE international

EXPOLIFE

Vom 16.03-18.03 findet die EXPOLIFE in Kassel statt.
Gerne präsentieren wir Ihnen unsere bisherigen und neuen Produkte!

 

Besuchen Sie uns gerne!
Halle 1+2/E09

 

Weiter Informationen unter:

 

Februar, 2023

Großer Preis des Mittelstandes

 

1. Stufe erreicht

Die Funke Medical GmbH wurde erneut für den
„Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert
und erreicht die 1. Stufe!

Februar, 2023

XAIR® hybrid

XAIR® hybrid Teaser

Kennen Sie schon unser XAIR® hybrid?
Schauen Sie sich jetzt den Teaser an.
 
 
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier:

Februar, 2023

Neues Produkt

 

Wir haben ein neues Produkt!

Name: ARTHROSEAT©

Produktart: Arthrodesensitzkissen

Indikation:
Bei Beeinträchtigung des Sitzens bei Schädigung der Hüft- oder Kniegelenke mit schwerer Einschränkung der Beugung im Hüft- und/oder Kniegelenk

Eigenschaften:

• Ergonomisch geformte Sitzfläche für schmerzfreies und bequemes Sitzen
• Einsetzbar bei links- oder rechtsseitiger Hüft-/Knieschädigung
• …
 

Februar, 2023

Valentinstag

Zum Valentinstag möchten wir allen Helfern im Gesundheitswesen danken!

Januar, 2023

Tag der Patienten

 

Heute ist der Tag der Patienten!

Ein Tag für Patientenrechte und Gesundheitskompetenz. Der Tag des Patienten 2023 steht unter dem Motto „Gesundheit – Wissen – Kompetenz“. Um Ihre Patienten optimal beraten zu können, bieten wir Ihnen kostenlose Schulungen über unsere Online-Academy.

 

Mehr Informationen finden Sie hier:

Januar, 2023

Funke Medical Academy

NEW YEAR – NEW ACADEMY

Mit einem optimierten Aufbau und neuen Inhalten startet die Funke Medical Academy ins Jahr 2023.
 
Durchlaufen Sie jetzt die neuen Kurse 2023 und erwerben Sie die Zertifikate speziell für Ihren Fachbereich!
 

Januar, 2023

Neues Jahr

 

Die Funke Medical GmbH wünscht Ihnen einen guten und erfolgreichen Start in das neue Geschäftsjahr 2023!

Dezember, 2022

Frohe Festtage

Wir wünschen Ihnen
frohe Festtage!

 

Dezember, 2022

Flying Hope e.V.

 

Geschäftsführer der Funke Medical GmbH unterstützt als Pilot
Charity-Flüge

Andreas Funke, Geschäftsführer der Funke Medical GmbH und ehrenamtlicher Pilot im gemeinnützigen Pilotennetzwerk „Flying Hope e. V.“, sorgte mit seinem Flug von Rostock nach Essen-
Mülheim am 14.12.22 für einen schnellen und sicheren Heimweg eines Kindes nach einer Operation.

 

Lesen Sie hier mehr:

 

Dezember, 2022

Weihnachtsgrüße

Die Funke Medical GmbH wünscht
Ihnen schöne und stressfreie Feiertage!

 

 

 

Dezember, 2022

Spende

 

Spenden statt schenken

Die Funke Medical GmbH spendet 5.000 Euro an den Förderkreis des Rotary Club Dorsten für die finanzielle Unterstützung eines Kinderheims in Südafrika.
 
Damit fördert sie die wertvolle Arbeit der seit 1989 bestehenden Institution in einem der größten Townships in Kapstadt.

 

Lesen Sie hier mehr:

 

Dezember, 2022

Nikolaustag

Die Funke Medical GmbH wünscht
Ihnen einen frohen Nikolaustag!

 

 

 

Dezember, 2022

POSIMED®-Lagerungshilfen

 

POSIMED®

Fehlt Ihnen noch ein Weihnachtsgeschenk?

Wie wäre es mit einem unserer POSIMED®-Lagerungskissen?
Dank der verschiedenen Größen und Formen ist für jeden ein passendes Kissen dabei.

Details zu den verschiedenen POSIMED®-Lagerungskissen finden Sie unter:

 

 

November, 2022

YouTube-Kanal

Unser YouTube-Kanal

Schauen Sie sich jetzt unseren YouTube-Kanal an!
Neben Produkt-/Unternehmensfilmen und Erklärvideos finden Sie noch weitere Videos zu interessanten und aktuellen Themen.

 

 

November, 2022

STOP-DEKUBITUS-Tag

 

STOP-DEKUBITUS-Tag

Beim STOP-DEKUBITUS-Tag geht es darum, auf die Präventionsmaßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten von Wundliegegeschwüren aufmerksam zu machen.

Dazu finden Sie in der Funke Medical Academy Fortbildungsmöglichkeiten zu dem Thema „Medizinische Grundlagen und Dekubitusprophylaxe und -therapie“.

Die Funke Medical Academy ist ein kostenloses Online-Schulungsportal. Loggen Sie sich jetzt ein oder fordern Ihre Zugangsdaten an:

 

academy.funke-medical.de

 

November, 2022

POSIMED®-Lagerungshilfen

POSIMED® 

Die POSIMED®-Lagerungshilfen sind eine echte Erleichterung für Patient und Pflegepersonal.

Dank der verschiedenen Lagerungshilfen wird der Patient marginal bewegt und die Druckverteilung an den Hauptauflagepunkten ermöglicht dem Patienten ein entspanntes und druckentlastendes Liegen.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Katalog.

 

November, 2022

XAIR® hybrid

XAIR® hybrid

Schauen Sie sich jetzt unseren neuen Teaser zum XAIR® hybrid an.

 

Oktober, 2022

EVAQ® GREENLINE©

EVAQ® GREENLINE©

Die EVAQ® GREENLINE© ist auch als MAXX verfügbar!
Die EVAQ® MAXX GREENLINE© ist eine Dekubitustherapie-Schwerlastmatratze mit einem Evakuierungssystem, das für ein Patientengewicht bis zu 250 kg geeignet ist.

 

Mehr Informationen finden Sie in unserem Katalog.

 

Oktober, 2022

EVAQ®

EVAQ®

Schauen Sie sich jetzt unser neues YouTube-Video an!

In dem Video erklärt der Geschäftsführer Helmut Wessels die Bedienung und die Besonderheiten der EVAQ® GREENLINE Matratzen.

 

Oktober, 2022

Verpackung aus Graspapier

Neue Verpackung aus Graspapier

In Zukunft werden unsere Sitzkissen und unser Fersenentlastungsschuh HEELPROTECT® in Kartons aus Graspapier verpackt.

 

Schauen Sie sich hier unseren Kurzfilm an:

September, 2022

MAXX 250 GREENLINE

MAXX 250 GREENLINE

Die MAXX 250 GREENLINE ist eine Dekubitustherapie-Schwerlastmatratze, die für ein Patientengewicht bis zu 250 kg geeignet ist.

 

Hergestellt wird die MAXX 250 aus ECOLAST®-Schaum und verursacht weniger CO₂-Emissionen. Pro Matratze werden ca. 22% (7,2 kg) CO₂ eingespart.

 

Mehr Informationen finden Sie in unserem Katalog.

 

September, 2022

Großer Preis des Mittelstandes

Funke Medical beim Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet

Am Samstag, 24. September 2022 nahm die Funke Medical GmbH in Düsseldorf beim Galaabend des diesjährigen Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ die Auszeichnung „Finalist des Jahres 2022“ entgegen.

Die Funke Medical GmbH behauptete sich in dem dreistufigen Wettbewerb mit insgesamt 4.546 Teilnehmern und überzeugte die Jury in allen Preiskriterien durch hervorragende wirtschaftliche und betriebliche Leistungen.

 

Erfahren Sie hier mehr:

 

September, 2022

Großer Preis des Mittelstandes

Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“!

Wir, die Funke Medical GmbH, wurden am Wochenende als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes 2022“ ausgezeichnet.

 

Wir freuen uns außerordentlich über diese Ehrung und möchten in diesem Zusammenhang die Gelegenheit nutzen, um auch Danke zu sagen. Ein besonderer Dank gilt natürlich allen Mitarbeitenden, denn ohne ihr unermüdliches Engagement wäre dieser Erfolg des Unternehmens nicht möglich. Außerdem möchten wir uns bei unseren Kunden und Lieferanten für ihre jahrelange Treue und gute Zusammenarbeit bedanken.

September, 2022

Fachmesse in Gelsenkirchen

Fachmesse: Krankenhaus Techologie und Technik

Am 28. und 29. September 2022 sind wir bei der Fachmesse für Krankenhaus Technologie und Technik in Gelsenkirchen.
Schauen Sie doch gerne bei unserem Messestand G08 vorbei.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Mehr Informationen zu unserem Kliniksortiment unter:

September, 2022

Marketing

Marketing ist nicht alles, aber ohne Marketing ist alles nichts!

Lassen Sie uns gerne wissen, mit welchen Werbemitteln wir Ihnen behilflich sein können.

 

Senden Sie einfach eine E-Mail an

marketing@funke-medical.de

September, 2022

Rollstuhlbasketball-WM U23 Herren

Deutsche U23 belegt Platz vier bei der WM

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat das Spiel um Bronze bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) 49:79 (13:26, 24:43, 38:63) klar gegen Europameister Spanien verloren und am Ende Rang vier belegt. Kapitän Alexander Budde wurde ins Allstar-Team gewählt.

„Nach dieser tollen, dynamischen und erfolgreichen Vorrunde sind die Erwartungen natürlich gewachsen. Schade, dass wir uns in den Finals nicht behaupten und uns dann keine Belohnung für die Leistung abholen konnten“, sagte ein enttäuschter Nationaltrainer Peter Richarz: „Für die Zukunft müssen wir an unserer Konstanz arbeiten, um den Teams der Weltspitze Paroli bieten zu können.“

Nach der Vorrunde blieben die deutschen Junioren mit fünf Siegen aus fünf Spielen als einziges Team bei der WM ungeschlagen, doch im Viertelfinale deutete sich schon an, dass die Gruppe A vermutlich stärker besetzt war. Nur Deutschland konnte sich im Viertelfinale mit einem Sieg gegen Brasilien ins Halbfinale spielen, in den anderen Spielen setzten sich Japan, die Türkei und Europameister Spanien durch, die in dieser Reihenfolge dann auch die Medaillen gewannen.

Was Richarz schon zuvor vermutet hatte, bestätigte sich dann im Halbfinale - die Tagesform würde entscheiden, weil alle Teams eng beisammen sind. Spanien, das in der Vorrunde Japan mit 19 Punkten bezwungen hatte, verlor überraschend gegen den späteren Weltmeister aus Japan. Das deutsche Team musste sich den Türken geschlagen geben.

Und so kam es im Spiel um Bronze zur Wiederholung des EM-Finals 2021, als die Spanier sich dank eines 76:34 gegen Deutschland zum Europameister kürten. Dazwischen hatten die Deutschen immerhin Mitte August im türkischen Yalova 43:42 gegen die Spanier gewonnen, doch am Freitagmittag thailändischer Zeit half das in Phuket nichts. Den Spaniern - allen voran Ignacio Ortega mit 42 Punkten und Manuel Lorenzo mit 20 Punkten war nur selten etwas entgegenzusetzen, auch Óscar Onrubia traf mit zehn Zählern zweistellig. Alle vier Viertel gingen an die Südeuropäer, immerhin ein sehenswerter Schlusspunkt blieb Paul Jachmich mit seinem zweiten Dreier vorbehalten.

Jachmich war auch der beste Scorer auf Seiten der Deutschen, der Neu-Hamburger kam auf 13 Punkte. Julian Lammering traf mit zwölf Punkten ebenfalls zweistellig. Das WM-Finale gewann das japanische Team mit 52:47 gegen die Türkei. Daran zeigte sich auch, was für das deutsche Team möglich war in diesem Turnier: Am Tag vor der WM hatten die Deutschen in einem Testspiel über drei Viertel Japan noch mit acht Punkten Unterschied für sich entschieden, im Turnier selbst kam es aber nicht zum Kräftemessen mit den starken Asiaten. Bei der Siegerehrung brandete dann doch noch Jubel auf: Kapitän Alexander Budde wurde von der IWBF ins Allstar-Team gewählt.

Deutschland U23: Paul Jachmich (13 Punkte, BG Baskets Hamburg), Julian Lammering (12, BBC Münsterland), Thomas Reier (8, RBC Köln 99ers), Alexander Budde (8, Hannover United), Alexander Keiser (6, RBC Köln 99ers), Bastian Kolb (2, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Tobias Hell (Hannover United),Luis Conrad (Hannover United), Maximilian Lammering (BBC Münsterland), Sören Seebold (Hannover United).

Tobias Hell und die U23 gaben alles gegen Spanien.
Foto: Shingo ITO X-1
Tobias Hell und die U23 gaben alles gegen Spanien.

Deutsche U23 verliert gegen Türkei und spielt um Bronze

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat das Halbfinale bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) 56:63 (10:19, 26:29, 36:50) gegen die Türkei verloren und spielt nach der ersten Turnierniederlage am Freitag um 8.15 Uhr deutscher Zeit um Bronze.

Sechs Spiele in Folge hatte die deutsche U23 als einzige Mannschaft im Turnier gewonnen, im Halbfinale gegen die Türkei war damit Schluss. Mit 56:63 musste sich das Team von Peter Richarz und Gü Mayer wie beim 49:55-Testspiel Mitte August den Türken geschlagen geben, die mit fünf Spielern komplett durchspielten.

„Wir haben den zweiten Threat der Türken nicht in den Griff bekommen. Den Druck auf die drei Großen konnten wir in der Defense nicht konstant halten“, schildert Richarz das Hauptproblem, weshalb das deutsche Team am Freitag gegen Japan um Bronze spielt.

Nie konnte das deutsche Team in Führung gehen, beim 6:6 (5.) stand es letztmalig Unentschieden. Über 10:19 nach dem ersten Viertel kämpfte sich das deutsche Team im zweiten Abschnitt aber wieder auf ein 26:29 zur Pause ran und verkürzte sogar auf einen Zähler Rückstand (22.), doch dann war Mahmut Acikgoz wieder zur Stelle, der am Ende auf starke 31 Punkte kam. Mit dem 36:50 vor dem Schlussviertel hätten die Deutschen 14 Punkte aufholen müssen und 1:37 Minute vor dem Ende waren es auch nur noch vier Zähler Rückstand, nachdem alleine Thomas Reier in jenen knapp acht Minuten 14 Punkte erzielte. Doch dann traf Murathan Atik beide Freiwürfe, Mucahit Gunaydin legte zwei Punkte nach und die Türkei war 54 vor dem Ende wieder auf acht Punkte enteilt, sodass es schließlich zu einer 56:63-Niederlage kam.

Bei den Deutschen scorten Reier, Kapitän Alexander Budde und Julian Lammering mit 22, 18 und zehn Punkten zweistellig, Reier und Budde gelang mit elf und zehn Rebounds erneut ein Double-Double. Bei den Türken trafen Acikgoz mit 31 Punkten, Atik mit 15 und Gunaydin mit elf zweistellig.

„Wir hatten zwar zwei Comeback im zweiten und dritten Viertel, konnten aber leider das Spiel nicht drehen“, sagte Peter Richarz: „Wir müssen die Niederlage jetzt schnell vergessen, denn morgen geht es um Bronze.“ Dann wartet um 8.15 Uhr deutscher Zeit Europameister Spanien oder Japan auf die deutsche U23.

Deutschland U23: Thomas Reier (22 Punkte, RBC Köln 99ers), Alexander Budde (18, Hannover United), Julian Lammering (10, BBC Münsterland), Lukas Gloßner (2, Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Alexander Keiser (2, RBC Köln 99ers), Bastian Kolb (2, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Paul Jachmich (BG Baskets Hamburg), Tobias Hell (Hannover United),Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland), Sören Seebold (n.e., Hannover United).

Lukas Gloßner und das deutsche Team mussten sich nach hartem Kampf geschlagen geben.
Foto: Shingo ITO X-1
Lukas Gloßner und das deutsche Team mussten sich nach hartem Kampf geschlagen geben.

Deutsche U23 löst Halbfinal-Ticket gegen Brasilien

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat das Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) 65:46 (13:12, 24:24, 39:38) gegen Brasilien gewonnen. Entscheidend war dabei wieder ein starkes Schlussviertel. Am Donnerstag um 12 Uhr deutscher Zeit wartet die Türkei im Halbfinale.

Wie die deutschen Fußgänger Basketballer bei der Eurobasket in Berlin am Abend zuvor wollten auch die U23-Rollstuhlbasketballer unbedingt das Halbfinale bei der WM klar machen, um erstmals seit dem Junioren-WM-Titel 2013 wieder die Chance auf eine Medaille zu haben. Der Schlüssel dafür: Den Turnier-Topscorer Cristiano Clemente im Griff zu behalten, der in der Vorrunde 25 Punkte im Schnitt erzielte.

Mit dem Selbstbewusstsein von fünf Siegen aus fünf Spielen und dem Wissen, die einzige noch ungeschlagene Mannschaft zu sein, führten die Deutschen nach dem ersten Viertel 13:12 gegen den Vierten der starken Gruppe A, aus der die Gewinner der ersten drei Viertelfinalspiele hervorgegangen waren. Dementsprechend waren die Deutschen zusätzlich gewarnt. Im zweiten Viertel zog Brasilien einmal auf vier Zähler davon, doch schnell glichen die deutschen Topscorer Thomas Reier und Alexander Budde den Spielstand wieder aus, sodass es zur Halbzeit 24:24 stand. Das gleiche Bild im dritten Abschnitt: Brasilien enteilte auf vier Punkte, doch drei Punkte von Budde und zehn von Reier brachten das 39:38 nach 30 Minuten.
Zum Start des letzten Viertels suchten die Deutschen dann wie in den engen Spielen der Vorrunde die Entscheidung. Brasilien verbuchte über fünf Minuten keinen Korberfolg, aber Budde und Reier führten ihr Team zu einem zwischenzeitlichen 45:38 und schließlich zu einem klaren 65:46, was vor allem einem 26:8-Schlussviertel zu verdanken war. Thomas Reier mit 34 Punkten und 16 Rebounds sowie Alexander Budde mit 22 Punkte und 14 Rebounds gelang dabei ein Double-Double, bei Brasilien war Cristiano Clemente mit 22 Punkten und 16 Rebounds bester Scorer.

„Wir ziehen ein positives Fazit und ziehen ungeschlagen ins Halbfinale ein. Trotz der anfangs schlechten Wurfquote sind wir mit Herz und Kampfgeist zurück gekommen. Auch gegen die Presse konnten wir uns behaupten“, resümierte Nationaltrainer Peter Richarz und sagt mit Blick aufs Halbfinale am Donnerstag um 12 Uhr: „Gegen die Türkei erwarten wir ein offenes Spiel. Wir müssen die türkischen Threats von Anfang an gut verteidigen und unsere Chancen in der Offense nutzen.“

Mitte August hatte das deutsche Team mit 49:55 im türkischen Yalova zuletzt eine Testspielniederlage gegen den jetzigen Halbfinalgegner hinnehmen müssen. Im Viertelfinale besiegten die Türken die USA mit 81:54 und überraschten in der Vorrunde unter anderem mit einem Sieg gegen Europameister Spanien. Die spielen im anderen Halbfinale gegen Japan.

Deutschland U23: Thomas Reier (34 Punkte, RBC Köln 99ers), Alexander Budde (22, Hannover United), Alexander Keiser (4, RBC Köln 99ers), Paul Jachmich (2, BG Baskets Hamburg), Bastian Kolb (2, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Julian Lammering (1, BBC Münsterland), Tobias Hell (Hannover United), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland), Sören Seebold (n.e., Hannover United).

Thomas Reier war gegen Brasilien kaum zu stoppen.
Foto: Shingo ITO X-1
Thomas Reier war gegen Brasilien kaum zu stoppen.

Deutsche U23 krönt perfekte Vorrunde mit Sieg gegen Gastgeber Thailand

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat im letzten Vorrundenspiel erwartungsgemäß Gastgeber Thailand bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) bezwungen. Mit 68:33 (19:6, 37:20, 57:25) ließ das Team von Nationaltrainer Peter Richarz nie Zweifel am fünften Sieg im fünften Spiel aufkommen und trifft nun im Viertelfinale am Mittwoch um 14 Uhr deutscher Zeit auf Brasilien.

Die extra Portion Motivation aus Deutschland kam noch am Montagabend, rechtzeitig vor dem abschließenden Gruppenspiel der deutschen U23-Rollstuhlbasketballer gegen Gastgeber Thailand: Dauerbrenner Tobias Hell hatte einen Clip in seine Instagram-Story hochgeladen, wie das Team nach dem knappen Sieg gegen Australien mit der Musik von Rapper Haftbefehl feiert. Der Rap-Star ließ es sich nicht nehmen, den deutschen Junioren weiterhin viel Erfolg zu wünschen und bedankte sich, „dass ihr meine Songs vor den Spielen in der Kabine pumpt.“ Netter Nebeneffekt: Auch die knapp 866.000 Instagram-Fans von Haftbefehl wissen nun, wer bei der U23-WM in Thailand in der Gruppe B der Babo ist, um es mit den Worten des Rappers auszudrücken.
Schon vor dem Spiel war dem deutschen Team der Platz eins in Gruppe B nach Siegen gegen Israel, Australien, die USA und Südafrika nicht mehr zu nehmen. Für Thailand, das nach einem Erfolg gegen Südafrika Rang fünf sicher hatte, ging es ebenfalls nur noch um die Ehre. Das Team von Peter Richarz und Gü Mayer ließ im Vergleich zum spannenden Krimi am Vortag dieses Mal keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen würde. Bastian Kolb, Thomas Reier und vier Punkte von Alexander Budde sorgten für ein frühes 8:0 (5.), das zur Viertelpause auf 19:6 hochgeschraubt wurde. In den zweiten zehn Minuten erzielte alleine Reier dann zwölf Punkte, sodass es zur Halbzeit 37:20 stand.
Der Kölner sowie Jachmich und Luis Conrad trafen auch im dritten Viertel verlässlich, 57:25 stand es nach 30 Minuten. Im letzten Abschnitt scorte dann vor allem Jachmich und trug so maßgeblich zum 68:33-Sieg bei, was sich auch in der Scorerliste widerspiegelte. Reier gelang gegen die Gastgeber ebenso ein Double-Double mit 30 Punkten und zehn Rebounds wie Jachmich mit 18 Punkten und zehn Rebounds.
"Wir sind sehr glücklich, dass wir die Vorrunde als Erster abschließen konnten, auch wenn wir es gegen Australien und Israel sehr spannend gemacht haben", resümierte Nationaltrainer Peter Richarz: "Da brauchen wir für die K.O.-Runde mehr Konstanz. Jetzt spielen wir gegen den Vierten Brasilien, da rechnen wir uns natürlich etwas aus, danach entscheidet die Tagesform: Spanien, Japan, Türkei oder Israel - das wird ein harter Fight."
Mit Platz eins in Gruppe B trifft das deutsche Team im Viertelfinale auf den Vierten der Gruppe A, das Team aus Brasilien und muss gewarnt sein: Japan, das in Gruppe A bislang vier Siege aus vier Spielen hat, hatte mit den Südamerikanern lange zu kämpfen und gewann am Ende nur mit sechs Punkten Differenz. Zudem ist mit Cristiano Clemente der Top-Scorer in Reihen der Brasilianer, in fünf Spielen kommt er bislang auf einen Schnitt von 25 Punkten pro Spiel. Hochball ist am Mittwoch um 14 Uhr deutscher Zeit.

Deutschland U23: Thomas Reier (30 Punkte, RBC Köln 99ers), Paul Jachmich (18, BG Baskets Hamburg), Alexander Budde (8, Hannover United), Bastian Kolb (6, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Luis Conrad (5, Hannover United), Maximilian Lammering (1, BBC Münsterland), Tobias Hell (Hannover United), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Alexander Keiser (RBC Köln 99ers), Sören Seebold (Hannover United), Julian Lammering (n.e., BBC Münsterland).

Das deutsche Team zieht ungeschlagen ins Viertelfinale ein.
Foto: Shingo ITO X-1
Das deutsche Team zieht ungeschlagen ins Viertelfinale ein.

Deutsche U23 zittert sich zum Gruppensieg gegen Australien

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat in einem regelrechten Krimi auch das vierte Spiel bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) gewonnen. Gegen Australien hieß es am Ende 55:53 (11:17, 30:28, 47:38), wodurch das deutsche Team bereits vor dem abschließenden Vorrundenspiel gegen Gastgeber Thailand als Gruppensieger feststeht.

„Wir haben uns gerade das Leben unnötig schwer gemacht - durch leider auch zu viele Turnovers war es ein glücklicher Sieg“, sagte Nationaltrainer Peter Richarz, der seinem Team zum Gruppensieg gratulierte, trotz vier Siegen aus vier Partien aber warnte: „Für die kommenden Spiele müssen wir uns jetzt steigern.“

Wie schon gegen Israel und die USA fanden die deutschen Junioren nur schwer ins Spiel. Der Australier Jaylen Brown fand gegen Ende des ersten Viertels richtig Spaß am Scoren und schraubte den Spielstand mit elf Punkten in Folge auf 11:17 aus deutscher Sicht. Das zweite Viertel begann dann direkt besser. Bastian Kolb verwandelte direkt einen Dreier, Paul Jachmich, noch mal Kolb und Alexander Budde drehten mit einem 10:0-Lauf die Partie in ein 20:17 (12.). Lachlin Dalton sorgte mit einem Dreier zum 26:28 noch mal für einen Führungswechsel (18.), doch Julian Lammering und Lukas Gloßner mit seinen ersten beiden WM-Punkten stellten den 30:28-Pausenstand her.

Danach sah es aus, als ob das deutsche Team das Spiel im Griff hätte. Allen voran Budde, der am Ende auf 22 Punkte kam und Kolb, der mit zehn Zählern ebenfalls zweistellig traf, scorten nach Belieben. Doch nach dem 47:36 (28.) und unmittelbar nach dem Start des Schlussviertels beim 49:38 und elf Punkten Vorsprung gab es einen Bruch im deutschen Spiel. Über fünfeinhalb Minuten fand kein Ball den Weg durch den australischen Korb, bis Tobias Hell, der wieder durchspielte, mit einem Korbleger auf 51:47 erhöhte (36.). Budde ließ mit einem Freiwurf die Deutschen sogar noch mal auf fünf Punkte enteilen, doch Australien kam wieder auf zwei ran. 1:41 Minuten vor dem Ende erzielte Jachmich dann das 55:51, danach war Zittern angesagt. Benjamin Moncrieff verkürzte noch einmal und Deutschland leistete sich in den 33 Sekunden vor Ende zwei Turnovers, doch Jaylen Browns letzter Dreier-Versuch war nicht von Erfolg gekrönt, sodass am Ende ein knapper Sieg stand - der vierte im vierten Spiel.

Damit ist dem deutschen Team Platz eins in Gruppe B vor Israel nicht mehr zu nehmen. Die USA und Australien spielen am Mittwoch um Platz drei und vier. In der engen Gruppe A liegt Japan ungeschlagen vorne, trifft morgen aber auf Europameister Spanien, der etwas überraschend gegen die Türkei verloren hatte. Zwischen Spanien, der Türkei und Brasilien wird sich dann auch entscheiden, wer der deutsche Viertelfinal-Gegner wird. Auf das deutsche Team wartet zum Vorrundenabschluss am Dienstag Gastgeber Thailand um 6.45 Uhr deutscher Zeit.

Deutschland U23: Alexander Budde (22 Punkte, Hannover United), Bastian Kolb (10, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Julian Lammering (9, BBC Münsterland), Thomas Reier (4, RBC Köln 99ers), Paul Jachmich (4, BG Baskets Hamburg), Tobias Hell (4, Hannover United), Lukas Gloßner (2, Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Alexander Keiser (RBC Köln 99ers), Sören Seebold (Hannover United), Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland).

Paul Jachmich und die deutsche U23 mussten gegen Australien bis zuletzt alles geben.
Foto: Shingo ITO X-1
Paul Jachmich und die deutsche U23 mussten gegen Australien bis zuletzt alles geben.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Deutsche U23 problemlos gegen Südafrika

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat auch das dritte Spiel bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) gewonnen. Gegen die weiterhin sieglosen Südafrikaner gab es ein klares 72:24 (14:6, 32:6, 55:17), bei der auch die nächste Generation Spielminuten sammeln konnte.

Mitte August beim Vorbereitungsturnier im türkischen Yalova hatte das Team von Trainer Peter Richarz einen 81:30-Kantersieg gegen Südafrika gelandet, dementsprechend war schon im Vorfeld die Favoritenrolle klar verteilt. Deutschland hatte zudem mit den USA und Israel die vermeintlich stärksten Gruppengegner bei der WM bereits geschlagen, Südafrika konnte bei seinen drei Turnierniederlagen nur beim 41:46 gegen Gastgeber Thailand mithalten.

Zwei Mal gingen die Südafrikaner zu Beginn des Spiels zwar in Führung, doch die gab Deutschland nach dem 6:4 durch Bastian Kolb nach exakt zwei Minuten nicht mehr her. Julian Lammering und Thomas Reier erzielten jeweils sieben Punkte in Folge, über ein 14:6 nach dem ersten Viertel gelang dem deutschen Team im zweiten Abschnitt sogar ein Viertel ohne gegnerischen Korb, sodass es zur Pause 32:6 stand. Nationaltrainer Richarz rotierte zu dem Zeitpunkt schon viel und auch die bisher nicht eingesetzten Maximilian Lammering und Luis Conrad fügten sich nahtlos ins Spiel ein. Der erst 15 Jahre junge Maximilian Lammering erzielte beim WM-Debüt mit drei Freiwürfen direkt seine ersten Punkte, auch Conrad fand immer besser ins Spiel und erzielte zehn Zähler.

In der zweiten Hälfte des Spiels kamen vor allem Thomas Reier und Julian Lammering in Scoring-Laune. Reier verbuchte am Ende mit 26 Punkten und 14 Rebounds ein Double-Double, Lammering mit 15 Punkten und elf Rebounds sowie starken acht Assists ebenfalls. Auch Alexander Budde, der in den bisherigen beiden Spielen bester Scorer war, punktete trotz geringer Spielzeit mit elf Punkten zweistellig. Über ein 55:17 spielte das deutsche Team den Score auf 72:24 hoch und landete im dritten Spiel den dritten Sieg.

Nationaltrainer Peter Richarz war dementsprechend hoch zufrieden mit seinem jungen Team: „Wir haben heute sehr diszipliniert und fokussiert gespielt und einen Pflichtsieg gegen Südafrika eingefahren. Unsere tiefe Bank konnte heute aufs Feld, so hat die nächste Generation viele Spielminuten sammeln können.“

Da das zweitplatzierte Israel die USA bezwingen konnte, ist schon klar, dass dem deutschen Team mit einem Sieg gegen Australien am Montag um 13.30 Uhr deutscher Zeit Platz eins in der Gruppe B nicht mehr zu nehmen ist. Zum Vorrundenabschluss am Dienstag wartet dann noch Gastgeber Thailand um 6.45 Uhr.

Deutschland U23: Thomas Reier (26 Punkte, RBC Köln 99ers), Julian Lammering (15, BBC Münsterland), Alexander Budde (11, Hannover United), Luis Conrad (10, Hannover United), Bastian Kolb (5, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Maximilian Lammering (3, BBC Münsterland), Alexander Keiser (2, RBC Köln 99ers), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Sören Seebold (Hannover United), Paul Jachmich (n.e., BG Baskets Hamburg), Tobias Hell (n.e., Hannover United).

Thomas Reier kam gegen Südafrika auf 26 Punkte.
Foto: Shingo ITO X-1
Thomas Reier kam gegen Südafrika auf 26 Punkte.

Kraftakt im Schlussviertel: Deutsche U23 bezwingt ungeschlagene Israelis

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat auch das zweite Spiel bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) gewonnen und damit die beiden vermeintlich stärksten Gruppengegner geschlagen. Wie am Vorabend gegen die USA brachte beim 64:55 (8:14, 25:32, 39:42) gegen Israel erst ein starkes Schlussviertel den Sieg.

Nur 13,5 Stunden lagen zwischen der Schluss-Sirene des kräfteraubenden Auftaktspiels gegen die USA und dem Hochball gegen Israel, das bis dato schon Australien und Südafrika geschlagen hatte. Die kurze Regenerationszeit war dem deutschen Team auch anzumerken. Radi Dagamin führte sein Team auf ein 0:4 aus deutscher Sicht (3.), der Ex-Hannoveraner Amit Vigoda legte einen Dreier zum 2:7 nach (4.). Das Team von Peter Richarz und Gü Mayer kam zwar zwei Mal auf einen Zähler ran, ein weiterer Dreier, dieses Mal von Dagamin, brachte aber ein 14:8 zur Viertelpause.

Danach war weiter Israel erfolgreicher: Erst zwei Freiwürfe von Thomas Reier beendeten den viertelübergreifenden 8:0-Lauf von Israel auf 19:8 (12.), elf Punkte sollten die höchste Führung der Israelis bleiben, die bei der EM 2021  ungeschlagen im Halbfinale gegen Deutschland ausgeschieden waren. Die DRS-Auswahl holte später Silber, Israel Bronze und bei zwei Testspielen Ende Juni in Ramat Gan revanchierte sich das israelische Team. Sechs Punkte in Folge von Alexander Budde sorgten dafür, dass Deutschland mit 21:24 wieder in Schlagdistanz kam (17.), Bastian Kolb und Alexander Keiser verkürzten gar auf einen Zähler beim 25:26 (19.). Doch sechs Punkte, die zwei Turnovern in den letzten 34 Sekunden der ersten Hälfte geschuldet waren, ließen Israel zur Pause auf 25:32 enteilen.

Nach der Halbzeit war Keiser weiter in Aufhol-Laune, vier Punkte von ihm sorgten für ein 29:32 (21.), doch zur Hälfte des dritten Viertels war Israel wieder auf neun Punkte davongezogen. In jener Phase hielt immer wieder Bastian Kolb das deutsche Team auf Kurs, Paul Jachmich machte dann neun Sekunden vor der Sirene zum Schluss-Abschnitt das 39:42.

So musste es wie am Vorabend das letzte Viertel für das deutsche Team richten - und das ging auf. Erst traf Kolb, der gestern zwei Mal den wichtigen Ausgleich erzielt hatte, zwei Freiwürfe und verkürzte auf eins, dann brachte Paul Jachmich beim 43:42 nach 33 Minuten die Deutschen erstmals in Führung. Bis zum 48:48 blieb es ein enges Spiel (34.), dann zogen die Deutschen mit einem 8:0-Lauf dank vier Punkten von Julian Lammering sowie je zweien von Kolb und Budde davon (37.). Israel gab sich nicht auf, doch Budde stellte immer wieder einen beruhigenden Vorsprung her. Tobias Hell mit seinen ersten beiden Turnierpunkten sowie Jachmich mit zwei Freiwürfen besorgten den 64:55-Endstand.

Alexander Budde, der mit 23 Punkten und 15 Rebounds erneut auf ein Double-Double kam sowie Bastian Kolb mit 13 und Alexander Keiser mit zehn Punkten trafen zweistellig. Auf israelischer Seite waren Radi Dagamin mit 20 Punkten sowie Amit Vigoda mit 17 Punkten beste Scorer.

„Das war das erwartete schwere Spiel gegen Israel“, sagte Nationaltrainer Peter Richarz: „Am Anfang ist es uns nicht gelungen, ihre Threats gut zu verteidigen und wir sind deutlich ins Hintertreffen geraten. Mit unserer super starken Presse haben wir dann viel Druck aufgebaut und das erste Comeback hingelegt. Diesen Druck haben wir in der zweiten Halbzeit noch weiter erhöht und das Spiel für uns entschieden. Glückwunsch ans Team für zwei starke Comebacks und zum zweiten Sieg im Turnier.“

Deutschland hat mit den beiden Siegen die vermeintlich stärksten Vorrundengegner besiegt und ist als einziges Team in der Gruppe B ohne Punktverlust. Am morgigen Sonntag warten um 11.15 Uhr deutscher Zeit die bislang sieglosen Südafrikaner, am Montag um 13.30 Uhr Australien, das sich wie Thailand noch berechtigte Hoffnungen aufs Viertelfinale machen darf. Gegen die Gastgeber spielt das deutsche Team zum Vorrundenabschluss am Dienstag um 6.45 Uhr.

Deutschland U23: Alexander Budde (23 Punkte, Hannover United), Bastian Kolb (13, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Alexander Keiser (10, RBC Köln 99ers), Julian Lammering (6, BBC Münsterland), Paul Jachmich (6, BG Baskets Hamburg), Thomas Reier (4, RBC Köln 99ers), Tobias Hell (2, Hannover United), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Sören Seebold (Hannover United), Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland).

Bastian Kolb machte mit 13 Punkten ein starkes Spiel.
Foto: Shingo ITO X-1
Bastian Kolb machte mit 13 Punkten ein starkes Spiel.

14:0-Lauf im 4. Viertel: Deutsche U23 besiegt USA zum WM-Auftakt

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat das erwartet schwere Auftaktspiel bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) dank eines starken Schlussviertels mit 47:37 (7:4, 16:18, 26:26) gegen die USA gewonnen.

Nachdem das deutsche Team den besseren Start erwischt hatte und dank der ersten Punkte von Alexander Budde, Thomas Reier und Julian Lammering 7:4 führte, übernahm das Team USA zu Beginn des zweiten Abschnitts direkt die Initivative. Carrington Merendes mit einem Dreier, zwei Mal Ryan Glatchak und noch mal drei Merendes-Punkte sorgten für einen 0:10-Lauf aus deutscher Sicht (13.). Dann traf Reier und Bastian Kolb brachte dem deutschen Team mit einem Dreier und einem Zwei-Punkt-Wurf das 14:14-Unentschieden (16.). Wieder war aber Merendes da, der zur Pause 14 von 18 Punkten des US-Teams erzielt hatte, Glatchak die weiteren vier.

Im dritten Viertel kamen wieder die US-Boys besser ins Rollen, doch nach dem 18:22 war wieder Kolb da, um die deutschen Junioren heranzuführen. Mit vier Punkten besorgte er erneut den wichtigen Ausgleich zum 22:22 (25.). Paul Jachmich konnte das Team von Peter Richarz und Gü Mayer mit seinem ersten Treffer sogar in Führung bringen (26.), Alexander Keiser machte es ihm nach dem US-Ausgleich nach und traf zum 26:24 (30.), bevor Samuel Armas zehn Sekunde vor der Viertelpause das Unentschieden wieder herstellte zum 26:26.

Wieder legte zu Beginn des Schlussabschnitts Merendes drei Punkte vor, doch dann kamen Budde und Reier in Scoring-Laune. Erst machten die beiden größten Deutschen aus dem 26:29 ein 30:29, nachdem Glatchak noch mal getroffen hatte (32.), sahen die US-Boys nur noch hinterher. Mit einem 14:0-Lauf entschieden Reier, Budde und auch Julian Lammering mit einem Zwischensprint zum 44:31 (36.) die Partie. Die USA probierte noch mal alles, kam aber nicht mehr heran und so gewann das deutsche Team den Auftakt nach harter Arbeit mit 47:37.

Beste Scorer waren dabei die A-Nationalspieler Alexander Budde, dem mit 17 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double gelang sowie Thomas Reier, der 13 Punkte erzielte. Bei den USA überstrahlt Carrington Merendes mit 21 Zählern alles, konnte die Auftaktniederlage seines Teams aber nicht verhindern.

„Das war heute eine schwere Geburt“, sagte Nationaltrainer Peter Richarz: „Wir haben unseren Rhythmus lange gesucht und erst im letzten Viertel zu unserem Spiel gefunden. Jetzt heißt es schnell regenerieren und auf die nächste Aufgabe morgen früh vorbereiten.“

Nachdem das deutsche Team an den ersten beiden Turniertagen nämlich nur Zuschauer war, steht 13,5 Stunden nach der Schluss-Sirene des ersten Spiels bereits die nächste Partie an. Um 4.30 Uhr deutscher Zeit ist Israel der Gegner. Im EM-Halbfinale 2021 hatte es noch einen deutschen Sieg gegeben, Ende Juni behielt Israel in zwei Testspielen die Oberhand. Die Israelis starteten mit Siegen gegen Australien und Südafrika ins Turnier. Dementsprechend gespannt ist Peter Richarz, wie sein Team sich nach einer kurzen Nacht verkaufen wird: „Morgen wird es ein Spiel auf Augenhöhe, das unsere volle Konzentration benötigen wird.“

Deutschland U23: Alexander Budde (17 Punkte, Hannover United), Thomas Reier (13, RBC Köln 99ers), Bastian Kolb (9, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Julian Lammering (4, BBC Münsterland), Paul Jachmich (2, BG Baskets Hamburg), Alexander Keiser (2, RBC Köln 99ers), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Tobias Hell (Hannover United), Sören Seebold (Hannover United), Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland).

Alexander Budde gelang gegen die USA ein Double-Double.
Foto: Shingo ITO X-1
Alexander Budde gelang gegen die USA ein Double-Double.

September, 2022

Podcast

Time for a Podcast!

Andreas Funke und Johannes Becker sprechen über das Thema Nachhaltigkeit.

 

Jetzt reinhören unter

September, 2022

Hyper AIR® hybrid

Hyper AIR® hybrid

Schauen Sie sich jetzt unser neues YouTube-Video an!
In dem Video erklärt der Geschäftsführer Helmut Wessels die Bedienung der Dekubitustherapie-Luftzellen-Matratze Hyper AIR® hybrid.

 

August, 2022

Ausbildungsbörse

Wir sind bei der Ausbildungsbörse Dorsten!

Kommt uns dort gerne am 20.08.2022 ab 10 Uhr besuchen.
Wir freuen uns auf Euch!

 

Unser Ausbildungsangebot findet Ihr vorab unter:

 

August, 2022

GELSEAT®

 

GELSEAT®

 

Wer hat schon Lust im Sommer zu schwitzen?
Wir haben die perfekte Lösung für den Sommer!

 

Der druckentlastende Schaumkern mit einer Oberplatte
aus GELTOUCH®-Foam mit Cooling-Effekt sorgt für ein
optimales Mikroklima auch bei einer Hitzewelle.

 
Mehr Informationen finden Sie in unserem Katalog.

 

 

August, 2022

GREENLINE

Nachhaltigkeit bei Funke Medical

Lernen Sie uns kennen!
Im folgenden Interview beantwortet Andreas Funke,
Geschäftsführer der Funke Medical GmbH, Fragen zur
Nachhaltigkeitsphilosophie des Unternehmens und
zur neuen Produktserie GREENLINE.

 

Entdecken Sie das ganze Video auf unserem YouTube-Kanal
funke-medical.de

 

Juli, 2022

Hyper Foam GEL

 

Hyper Foam GEL

 

Der Sommer ist auch bei uns angekommen.

Besonders für Bettlägerige ist die Hitze, das vermehrte Schwitzen und der daraus entstehende Flüssigkeitsmangel eine erhebliche Belastung und kann die Entstehung eines Dekubitus begünstigen.

Unsere Hyper Foam GEL bietet die optimale Lösung zur Dekubitusprophylaxe und -therapie besonders in der heißen Sommerzeit!

Der druckentlastende Schaumkern mit einer Oberplatte aus GELTOUCH®-Foam mit Cooling-Effekt sorgt für ein optimales Mikroklima.

Zudem ist der Matratzenbezug trotz seiner Wasserdichtigkeit atmungsaktiv.

 

Juli, 2022

GELSEAT®

 

Die coolste Form der Dekubitustherapie!

Kennen Sie schon unser GELSEAT®-Sitzkissen? Unser GELSEAT® bietet die optimale Lösung zur Dekubitusprophylaxe und -therapie besonders in der heißen Sommerzeit! Der druckentlastende Schaumkern mit einer Oberplatte aus GELTOUCH®-Foam mit Cooling-Effekt sorgt für ein optimales Mikroklima.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Katalog auf den Seiten 73 und 74.

 

Juli, 2022

Medikamentenspende

 

Medikamente für die Ukraine

In Kooperation mit dem RC Düsseldorf-Pempelfort und Rotaract Club Düsseldorf wurden dringend benötigte Medikamente eingekauft und per Flugzeug nach Lublin (Ostpolen) gebracht.

 

Am Samstag haben unsere rotarischen Freunde, Patricia und Andreas Funke, mit dem eigenen Flugzeug, Medikamente nach Lublin (Ostpolen) geflogen. Von dort aus werden die Medikamente in die Kriegsgebiete der Ukraine gebracht, um dort die Menschen medizinisch zu versorgen.

 

Die Aktion ist eine Kooperation mit dem RC Düsseldorf-Pempelfort, die die Beschaffung der Medikamente organisierten. Es wurden inzwischen von verschiedenen Piloten über 10 Flüge durchgeführt. Medikamente und Flugkosten werden durch Spenden gedeckt.

 

Juni, 2022

Rollstuhlbasketball Deutsche Meisterschaft Junioren

 

DMJ in Bonn: Team NRW nicht zu stoppen

Gastgeber Nordrhein-Westfalen hat die Deutsche Meisterschaft der Junioren*innen in der Bonner Hardtberghalle souverän gewonnen. Nachdem das größte nationale Nachwuchsturnier im Rollstuhlbasketball 2020 und 2021 coronabedingt abgesagt werden musste, war es am Wochenende endlich so weit. Die Vorfreude der teilnehmenden Teams aus Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen war bei der Ankunft am Freitag dementsprechend groß.

 

Team NRW
Foto: Steffie Wunderl

Nach der offiziellen Begrüßung durch U22-Trainer Peter Richarz konnte es endlich losgehen. Das Turnier eröffneten die Gastgeber aus NRW und Titelverteidiger Hessen. NRW startete furios in das Turnier und gewann die erste Partie des Tages souverän mit 50:20. Auch die zweite Begegnung des von Marcel Fedde und Tarik Cajo trainierten Teams endete mit einem 35:26 Erfolg gegen Niedersachsen. In der 2. Gruppe setzte sich Bayern mit zwei Erfolgen gegen Hamburg und Sachsen durch.Somit standen am Ende des ersten Turniertages die Semifinals fest. NRW traf auf den Zweitplatzierten der Gruppe 2 aus Sachsen, Bayern als Gruppensieger hatte Team Hessen als Gegner. Hamburg und Niedersachsen spielten am Sonntag um Platz 5.Zu früher Stunde ging es am Sonntag mit den beiden Halbfinalspielen los. NRW zeigte sich vom frühen Spielbeginn um 9:00 Uhr unbeeindruckt und war von der ersten Minute an hellwach, bereits zur Pause führte NRW mit Kapitänin Lisa Bergenthal deutlich mit 28:8 gegen Team Sachsen. Auch in den Vierteln 3 und 4 ließen sie nichts mehr anbrennen und feierten mit dem 45:18 Sieg den verdienten Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale entzauberte Team Bayern den Titelverteidiger aus Hessen. Mit einem deutlichen 60:23 zog das Team, angeführt vom starken Bastian Kolb, der neben Thomas Reier, Julian Lammering (beide Team NRW), Luc Weiland (Team Hamburg) und Alexander Budde (Team Niedersachsen) in das Allstar-Team gewählt wurde, in das Finale um den Titel ein. In den Platzierungsspielen setzten sich um Platz 5 Niedersachsen gegen Hamburg und um Platz 3 Sachsen gegen Hessen durch.

Im Finale erwischte NRW wieder einen nahezu perfekten Start in die Begegnung. Die ersten Punkte durch den Kölner Thomas Reier konnten Kolb und Peisker noch zum 6:4 aus Sicht der Bayern kontern, dann spielte jedoch nur noch Nordrhein-Westfalen. Julian Lammering und Paul Jachmich ließen ein ums andere Mal den Ball durch die bayrische Reuse rauschen. Zur Halbzeitpause lag der Gastgeber bereits mit 27:18 in Führung. Auch nach der Pause hielten die Gastgeber die Intensität und das Tempo in der Partie hoch. Beim Stand von 48:27 nach dem dritten Viertel war das Finale entschieden.

Zwei gegnerische Spieler während des Spiels
Foto: Steffie Wunderl

NRW ließ keinen Zweifel mehr aufkommen, welche Mannschaft bei der Siegerehrung den Pokal von Bonns Bürgermeisterin Dr. Ursula Sautter und Bundestrainer Nicolai Zeltinger überreicht bekommen sollte. Bayern wehrte sich mit dem wieder starken Bastian Kolb nach Kräften, war aber letztendlich ohne Chance. Verdient gewann Team NRW den Titel und feierte den Erfolg ausgelassen.

Herren-Bundestrainer Nicolai Zeltinger zeigte sich nach dem Turnier hochzufrieden mit der Deutschen Meisterschaft: „Wir haben ein sehr gutes, sehr hohes Niveau gesehen. Viele Leistungsträger haben sich nachhaltig für die U22-Nationalmannschaft empfohlen, einige sind auch direkt nach dem Turnier mit der U22 zu Testspielen nach Israel geflogen. Es freut mich, dass immer mehr Landesverbände professionell aufgestellt sind.“
Text: Helmut Beines / ASV Bonn

Fuenf NRW-Spieler mit Urkunde
Foto: Steffie Wunderl

Die Ergebnisse im Einzelnen

Gruppenphase
NRW – Hessen 50:20
Bayern – Hamburg 53:13
Niedersachsen – NRW 26:35
Sachsen – Bayern 21:44
Hessen – Niedersachsen 30:28
Hamburg – Sachsen 31:48

 
 

Halbfinale
NRW – Sachsen 45:18
Bayern – Hessen 60:23

 

Spiel um Platz 5
Hamburg – Niedersachsen 24:64

 
 

Spiel um Platz 3
Sachsen – Hessen 37:31

 

Endspiel
NRW – Bayern 63:40

Juni, 2022

Weltblutspendetag

 

Weltblutspendetag!

Dank Karl Landsteiner, Entdecker der Blutgruppen, kann tausenden Menschen, die bei Unfällen oder Operationen zu viel Blut verlieren, geholfen werden – freiwillige Abgabe einer gewissen Menge Blut kann im Notfall Leben retten.

Juni, 2022

GREENLINE

 

Leisten Sie Ihren Beitrag zum Klimaschutz!

Die Hyper Foam 2 clinic GREENLINE ist eine Dekubitustherapie-Matratze, die aus ECOLAST®-Schaum hergestellt wird und eine verminderte CO₂-Emission aufweist.
Pro Matratze werden ca. 22 % (7,2 kg) weniger CO₂ verursacht.

 

Juni, 2022

Tag der Organspende

 

Tag der Organspende!

Am 04. Juni ist der „Tag der Organspende“!

Dieser Tag soll auf die Organspende aufmerksam machen und den Organspender*innen danken,
denn mit ihrer Spende können sie den Organempfänger*innen ein neues Leben schenken.

Mai, 2022

Vatertag

 

Die Funke Medical GmbH wünscht allen Vätern morgen einen schönen Vatertag!

 

Mai, 2022

Muttertag

 

Die Funke Medical GmbH wünscht allen Müttern am Sonntag einen schönen Muttertag!

 

Mai, 2022

GREENLINE-Serie

 

Die Funke Medical GmbH erweitert erneut die GREENLINE-Serie!

Alle HOMECARE GREENLINE-Matratzen verfügen über eine Hilfsmittelnummer.

Weitere Informationen zu GREENLINE finden Sie auf unserer Website.

 

April, 2022

Großer Preis des Mittelstandes

 

Die Funke Medical GmbH erreicht die zweite Stufe für den „Großen Preis des Mittelstandes“!

 
 

April, 2022

Spendenübergabe

Hilfe für geflüchtete Ukrainer
mit Behinderung

Er kam, um medizinische Matratzen abzuholen
und Danke zu sagen:

Samuel Koch besuchte Funke Medical in Raesfeld, einen
der führenden Hersteller für Dekubitustherapie-Systeme
in Deutschland.

 

 

April, 2022

Ukrainische Flüchtlinge

 

Funke Medical GmbH beschäftigt ukrainische Flüchtlinge

Am 29.03.2022 nahmen die ersten Flüchtlinge aus der umkämpften Ukraine die Arbeit bei der Funke Medical GmbH auf.

 

April, 2022

Ostern

Die Funke Medical GmbH wünscht
Ihnen eine schöne und stressfreie Osterzeit!

März, 2022

GREENLINE

 

GREENLINE – Responsible care

Welchen Beitrag können wir zum Klimaschutz leisten?
Schauen Sie sich jetzt unserer Video zum Thema GREENLINE© an.

 

März, 2022

GELSEAT®

Die coolste Form der Dekubitustherapie!

Kennen Sie schon unser GELSEAT®-Sitzkissen?

Mehr Informationen finden Sie im unserem Katalog
auf den Seiten 73 und 74.

Februar, 2022

#greenlinechallenge

 

#greenlinechallenge

Die Fichten wachsen fleißig. Bei Ihnen auch?
Medizinsche Qualität trifft Öko 4.0

 

Februar, 2021

Großer Preis des Mittelstandes

Großer Preis des Mittelstandes

Die Funke Medical GmbH wurde erneut für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und erreicht die 1. Stufe!

Februar, 2022

Valentinstag

 

Valentinstag

Der Valentinstag ist dazu da, um unseren geliebten Menschen zu danken.
Wie bereits im letzten Jahr, danken wir vor allem den Alltagshelden im Gesundheitswesen, die rund um die Uhr ihr Bestes für uns alle geben.

Februar, 2021

Ratgeber für Pflegekräfte

Liebe Pflegekräfte!

Neben dem ganzen Stress - vor allem in dieser schwierigen Zeit - kommt noch die Verpflichtung zur regelmäßigen Weiterbildung hinzu. Dabei möchten wir Sie gerne mit unserer kostenlosen Funke Medical Academy unterstützen.
Wie Sie außerdem Weiterbildungspunkte sammeln können, erfahren Sie bei der Anmeldung:

Januar, 2022

Hyper AIR® hybrid

 

Die Luftzellen-Matratze Hyper AIR® hybrid

lässt sich über 8 schaumgefüllte Luftzellen individuell einstellen.
Damit ist ein idealer Komfort garantiert.

Weitere besondere Eigenschaften der Hyper AIR® hybrid finden Sie in unserem Katalog auf den Seiten 27 und 28:

Januar, 2021

Azubidate

Januar, 2022

Azubis gesucht

 

NEW YEAR – NEW ACADEMY

 

Mit einem optimierten Aufbau und neuen Inhalten startet die Funke Medical Academy ins Jahr 2022.

 

Durchlaufen Sie jetzt den Kurs Deutsch 2022 und erwerben das Zertifikat speziell für Ihren Fachbereich!

 

Zur Academy

Januar, 2021

Azubidate

Dein Azubidate

Mit ein paar Mausklicks zur Wunsch-Ausbildung!
Tim Cassee hat es so gemacht.
Er erzählt wie das funktioniert hat.

 

Mehr aus den Jahren 2015 bis 2021: